Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Peilung zu einem Reflektor, nur leider über 5 Km?

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?

Moderatoren: carhu, Lakritz

Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

übrigens waren am samstag literatour und dejavu mit einer 3d maglite sehr gut zu schaffen.
55w brauchten wir ganz selten. erstens, weil wir mächtig nebel hatten und zweitens, wenn man nicht wusste wo denn der weg weiter geht.
deshalb würde ich einen nc wohl auch eher bei nacht legen und bei tag kontrollieren.
übrigens das rote ebayband von letzter woche (you remember) ist nicht so gut, wie das team crossgolf band. allerdings bei nässeliegt klar das rote vorn.
aber jetzt mal hurtig weiter mit der 5km utopie.
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

Schnüffelstück hat geschrieben:
Sir Cachelot hat geschrieben:ich dachte hier gehts um wahnwitzige überbrückungen von überlangen strecken, die nur bei peruanischem-hochland-wetter möglich sind.
Für das Projekt 5km-Reflektor sehe ich ja leider schwarz, aber das Gelände bietet sich schon an...

Bild
ich will nicht zuviel verraten, aber eine idee, wie bei literatour wäre da wohl eher angebracht.
ums_team
Geomaster
Beiträge: 305
Registriert: Fr 16. Apr 2004, 18:49
Wohnort: Schwabhausen bei München

Beitrag von ums_team »

Hallo Chris,

sorry dass ich dich offenbar beleidigt habe - das war so nicht gemeint. In Bayern bezeichnet man mit "Schmarrn" einen Unfug, meint das aber durchaus augenzwinkernd und freundlich. Eine Abwertung der Person ist damit nicht verbunden. Deine empfindliche Reaktion zeigt, dass du es missverstanden hast. Sorry.

Ich glaube, es ist klargeworden, dass Kompass-Nord verschiedenen Einflüssen unterliegt, und du hast Recht, dass das bei Peilungen über 5 km eine Rolle spielen kann. Mein Hinweis ging dahin, dass die Missweisung der unkritischste dieser Einflüsse ist, weil sie in der Regel für einen bestimmten Ort und eine bestimmte Zeit einen bekannten Wert hat und sich auch nur sehr langsam ändert (stimmt übrigens, das findet nicht in der Silvesternacht statt). An Orten unsicherer Missweisung sollte man daher keinen Kompasspeilungen trauen. Praktisch spielt die Missweisung in Mitteleuropa zur Zeit keine Rolle, weil kein Geocacher auf 1° genau peilen kann. Und beim Rechnen in der Karte spielt eher eine Rolle, wie stark das Gitter-Nord vom wahren Nord abweicht.

Nochmal zu meiner früheren Frage: weiß jemand, ob die Isogonendaten im GPS-System übertragen werden? Die Empfänger haben irgendeine Isogoneninformation, aber welche?
UMS_Team

Bild
...man loggt sich!
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

vielleicht findest du hier eine antwort.
http://www.kowoma.de/gps/
Gast

Beitrag von Gast »

Moin ums_team,

dein 'Sorry' wird gerne angenommen und von mir ein ebensolches zurück, ich war ja vielleicht auch nicht ganz zimperlich :) .
Immerhin gibt es jetzt einige, die wieder etwas dazu gelernt haben. Wofür diese Forum doch so alles gut ist.
aline&gerd
Geocacher
Beiträge: 14
Registriert: Di 23. Nov 2004, 20:06

Beitrag von aline&gerd »

Und wenn man sich direkt nen Trippelspiegel bastelt ???
Ist das nicht der beste Refllektor ?
Benutzeravatar
Sir Cachelot
Geoguru
Beiträge: 4021
Registriert: Mo 21. Jun 2004, 17:03
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Sir Cachelot »

wieviel quadratmeter dürfens denn sein?
das licht muss schließlich 5km hin und 5 zurück.
das heisst, du brauchst eine lampe, die allein so schon 10km schafft.
die 80% reflektion vom spiegel mal vernachlässigt.
Benutzeravatar
Windi
Geoguru
Beiträge: 6338
Registriert: Fr 16. Jan 2004, 23:57
Kontaktdaten:

Beitrag von Windi »

aline&gerd hat geschrieben:Und wenn man sich direkt nen Trippelspiegel bastelt ???
Au da würde ich mal sein lassen. Frag mal Schnüffelstück. Der hatte vor 2 Wochen eine Station mit 2 Spiegeln gebastelt. Leider haben sich bereits diese 2 Spiegel "von selbst" dejustiert so dass die Station nicht funzte.
Bild
Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück »

Windi hat geschrieben:Au da würde ich mal sein lassen. Frag mal Schnüffelstück. Der hatte vor 2 Wochen eine Station mit 2 Spiegeln gebastelt. Leider haben sich bereits diese 2 Spiegel "von selbst" dejustiert so dass die Station nicht funzte.
Absolut richtig. War wunderschön einjustiert und hat auch funktioniert. Aber: Hast Du Dich 2cm bewegt, war da garnix mehr. Und nach einer halben Stunde haben sich die um ein paar Winkelsekunden verstellt => aus wars.
Schnüffelstück

Bild
Benutzeravatar
º
Geoguru
Beiträge: 3438
Registriert: Mi 11. Feb 2004, 21:03
Wohnort: Port Melbourne, VIC
Kontaktdaten:

Beitrag von º »

aline&gerd hat geschrieben:Und wenn man sich direkt nen Trippelspiegel bastelt ???
Ist das nicht der beste Refllektor ?
Der muss SEHR gut justiert sein, sonst bringt's 0,0 gegenüber einem normalen Reflektor gleicher Größe
Bild
Antworten