Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Rund um die beliebteste Geocaching-Website

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6264
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von hcy »

Ja, ich z.B. Stehe jetzt sogar in der Hall of Shame :D

Aber eins bedingt das andere. So lange es Leute gibt die "Betrug" schreien wenn man die Koordinaten nicht selber raus bekommt kann man auf der anderen Seite wohl nicht erwarten, dass alle ehrlich sind und zugeben, dass ihnen die Rätsel am A* vorbei gehen.
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL
Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 8001
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von Zappo »

MadCatERZ hat geschrieben:….Ich weiss nicht, wie ehrlich die Eiercodes sind, aber bei Rätseleie(r)n gibt das kaum jemand zu, es nicht selbst gelöst zu haben. Ab und zu schreibt mal jemand, dass er/sie bar jeglicher Kenntnis der Lösung mit zum Final gegangen ist…...
Nun, wegen der "Ehrlichkeit" wäre mir das ja egal - ich fände es eben nur mal ne interessante Information. Vielleicht habe ich ja auch Unrecht mit meiner Meinung (Liebhaber für -diese(?)- Rätsel sind eher rar) und die Owner haben recht (Die Besuchsfrequenz zeigt die Beliebtheit der Mysteries).

Aber so selten, daß geschrieben wird, wie man zur Dose kam, ist es denn auch wieder nicht. Selbst wenn man alles für bare Münze nimmt, was da geschrieben steht, kommt man öfters auf nen Anteil von über 60 % an Leuten, die nicht unter die Rubrik 0 fallen.

Interessanterweise schreibts bei meinem Multi jeder hin, ob er den beigelegten Finalkoordinaten direkt angegangen ist oder ob er die Wanderung gemacht hat. Zumindest kann man das eindeutig den Logs entnehmen. Was immer DAS für Schlüsse zulässt.

Gruß Zappo

PS: In der Eierklassifizierung fehlt eigentlich noch "UFs Sonderweg" : Einkreisung und Fund durch Ortskenntnis.
Obwohl man das mit etwas Mühe :D in die 0 schieben könnte - war ja auch selbstgelöst - halt nur ein anderes Rätsel
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"
Benutzeravatar
jennergruhle
Geoguru
Beiträge: 5785
Registriert: Mi 29. Jun 2005, 12:14
Wohnort: Pierknüppel

Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von jennergruhle »

Ein Rätsel auf andere (kreative) Weise zu lösen als der Owner vorgesehen hat, ist ja auch eine Lösung - und manchmal auch spaßiger als der "originale" Weg.
Oft sind die "Gleichungen" :irre: der Owner ja so gestaltet, dass es z.B. nur zehn mögliche Lösungen gibt, von denen fünf ins Wasser oder mitten auf den Acker fallen. Dann ist Brute-Force auch eine Lösung.
Feierabend- und Urlaubscacher und bekennender DNF-Logger
---
"Geht nicht" ist keine Fehlerbeschreibung!
Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 790
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von Mausebiber »

6 = habe nichts gelöst und war auch nicht vor Ort, mein Kumpel hat mich mit eingetragen.
Benutzeravatar
Zweiauge
Geowizard
Beiträge: 2226
Registriert: So 5. Feb 2012, 23:04
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von Zweiauge »

also bei meinen Mysties wird schon oft ehrlich geloggt, dass der Sucher nicht selbst gelöst hat. Ich selber halte das auch so, und finde das in Ordnung. Ich denke, dass meine Mysties interessant genug sind, dass niemand das Gefühl hat, unnütz Zeit beim lösen verbracht zu haben.
Und obwohl hier bei uns.. wie soll ichs ausdrücken.. die Finalweitergabe durchaus üblich ist, kann ich zumindest bei den längeren Logeinträgen durchaus Leute finden, die zumindest wissen, was die Lösung des Rätsels an sich ist (also nicht nur die Koordinaten).
Ehrlich gesagt hab ich den Eindruck, zumindest bei mir, dass meine Multis öfter geskippt werden. Weil die Leute haben doch keine Zeit, eine Stunde (eine ganze Stunde!!!!) durch die Gegend zu laufn für einen Punkt.
Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 790
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von Mausebiber »

Zweiauge: "Und obwohl hier bei uns.. wie soll ichs ausdrücken.. die Finalweitergabe durchaus üblich ist,.."

Nicht nur bei Euch. Ich habe es schon mal bei der Diskussion über Mysteries geschrieben dass ich aus Erfahrung gelernt habe, dass je schwerer ein Mystery ist, desto weniger wird er selbst gelöst. Eigentlich logisch. Ein D5er wird vom besten Kumpel des Owners mit dessen Hilfe gelöst, der Kumpel verrät es seinen zwei Spezies und die ihren Freunden. Ein kleiner Prozentsatz lösen solche Mysteries selbst, aber die D5er Owner wollen das nicht glauben und leben in ihrer Traumwelt.

Schaut Euch mal im Vergleich dazu die Serie der Kleinen Truppe an, hier nur ein Beispiel: http://coord.info/GC5TTHM
Da macht das noch richtig Spaß.

Gruß, MB
Benutzeravatar
geomitast
Geocacher
Beiträge: 108
Registriert: Mi 1. Aug 2012, 16:12

Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von geomitast »

50 Shames of Cache!
Ich flipp aus :D :D :D :D :kopfwand:

Wer von meinen Caches die Koords haben will bekommt sie gerne.
Cachen ist doch ein Spiel oder...!? :irre:

Hauptsache alle haben Spaß bei der Sache, auch wenn eine Dose mal härter zu haben ist oder eben nicht, jeder wie er will!!!
Benutzeravatar
MadCatERZ
Geoguru
Beiträge: 8684
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 19:14
Wohnort: Nordelbien
Kontaktdaten:

Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von MadCatERZ »

Zappo hat geschrieben: Aber so selten, daß geschrieben wird, wie man zur Dose kam, ist es denn auch wieder nicht. Selbst wenn man alles für bare Münze nimmt, was da geschrieben steht, kommt man öfters auf nen Anteil von über 60 % an Leuten, die nicht unter die Rubrik 0 fallen.

Interessanterweise schreibts bei meinem Multi jeder hin, ob er den beigelegten Finalkoordinaten direkt angegangen ist oder ob er die Wanderung gemacht hat. Zumindest kann man das eindeutig den Logs entnehmen. Was immer DAS für Schlüsse zulässt.
Vielleicht ist es regional unterschiedlich, hier sind zu gefühlt 90% Vollprofi-Rätselknacker unterwegs - jedenfalls laut Logs
Zappo hat geschrieben: PS: In der Eierklassifizierung fehlt eigentlich noch "UFs Sonderweg" : Einkreisung und Fund durch Ortskenntnis.
Obwohl man das mit etwas Mühe :D in die 0 schieben könnte - war ja auch selbstgelöst - halt nur ein anderes Rätsel
Ja, kreative Lösungswege beschreite ich auch gerne, je schenkelklopfender der Rätselowner scheint, desto lieber.
Clithon.
Geocacher
Beiträge: 33
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 15:03

Re: RE: Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von Clithon. »

MadCatERZ hat geschrieben: Vielleicht ist es regional unterschiedlich, hier sind zu gefühlt 90% Vollprofi-Rätselknacker unterwegs - jedenfalls laut Logs
So kommt mir das hier auch vor und das sind dann auch alle noch Vollprofi-Rätselleger...



Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk
Benutzeravatar
Starglider
Geoguru
Beiträge: 4653
Registriert: Do 23. Sep 2004, 15:00

Re: RE: Re: Verhältnis Mysteries / Tradis bei neuen Caches

Beitrag von Starglider »

Clithon. hat geschrieben:
MadCatERZ hat geschrieben: Vielleicht ist es regional unterschiedlich, hier sind zu gefühlt 90% Vollprofi-Rätselknacker unterwegs - jedenfalls laut Logs
So kommt mir das hier auch vor und das sind dann auch alle noch Vollprofi-Rätselleger...
Und man wird das Gefühl nicht los das die meisten von denen eigentlich nur Vollprofi-Lösungstauscher sind.
Wenn sie das dann wenigstens auch zugeben würden.
-+o Signaturen sind doof! o+-
Antworten