Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Terrain 5 vom Abseilen bis zum Tauchen

Moderatoren: Zai-Ba, Die Schatzjäger

Benutzeravatar
matzel82
Geocacher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 00:38
Wohnort: 04435 Schkeuditz

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von matzel82 » Fr 16. Nov 2012, 00:21

Hatte meines damals von der Rolle gekauft, zettelchen gabs da nix.

Händler des vertrauens ist es aber doch gewesen und das seil von mammut.
Bild Bild

Werbung:
Maggo77
Geocacher
Beiträge: 43
Registriert: So 12. Jun 2011, 21:25
Wohnort: Main Taunus

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von Maggo77 » So 18. Nov 2012, 12:34

Ich konnte dieses Phänomen in ähnlicher Art bei meinem, seinerzeit neuen, Unicore 10,3mm und dem RIG ebenfalls beobachten. Gewässert habe ich das Seil nicht vor dem ersten Einsatz, das hat sich innerhalb der ersten drei, vier T5er selbst erledigt. Neulich durfte ich an einem relativ neuen, gewässerten 10,3mm Unicore klettern und hatte wieder das Gefühl, dass das Seil wesentlich schneller durch das RIG läuft, als meines, das mittlerweile ganz gut Patina angesetzt hat. Alles in allem fand ich das weder schlimm, noch störend, die Erkenntnis war eher die, neue oder unerprobte Seile erstmal ganz zurückhaltend zu testen....

cmowse
Geomaster
Beiträge: 527
Registriert: Fr 25. Dez 2009, 01:12

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von cmowse » So 18. Nov 2012, 18:41

Maggo77 hat geschrieben:Ich konnte dieses Phänomen in ähnlicher Art bei meinem, seinerzeit neuen, Unicore 10,3mm und dem RIG ebenfalls beobachten. ....
Da das RIG für halbstatische Seile mit Durchmessern von 10,5 bis 11,5 zertifiziert und freigegeben wurde, finde ich es jetzt nicht wirklich überraschend, daß es bei dünneren Seilen vielleicht nicht zuverlässig klemmt.

Benutzeravatar
matzel82
Geocacher
Beiträge: 220
Registriert: Fr 28. Dez 2007, 00:38
Wohnort: 04435 Schkeuditz

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von matzel82 » So 18. Nov 2012, 20:05

Ich würde das mal kurz mit einem Fazit definieren.

Der Owner des im Start erwähnten Seils hat sich selbst überschätzt, zu schnell abwärtsgefahren und zu spät gebremst. Wenn noch 5m über waren wird wohl wohl oder übel, nicht ausser acht zu lassen das ID ist HEISS !!, diese 5m nicht reichen ausreichend zu verzögern.

Eines muss man auf jedenfall festhalten, dass das Id für 11mm Seile zugelassen ist. bei einem 9er würde ich mir schon gedanken machen, sollten aber noch sicher reserven vorhanden sein.
Bild Bild

Benutzeravatar
adorfer
Geoguru
Beiträge: 7235
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 12:41
Wohnort: Germany

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von adorfer » Do 22. Nov 2012, 16:48

matzel82 hat geschrieben: Der Owner des im Start erwähnten Seils hat sich selbst überschätzt, zu schnell abwärtsgefahren und zu spät gebremst. Wenn noch 5m über waren wird wohl wohl oder übel,
a) 5m überm Boden wird wohl jeder freiwillig zu bremsen beginnen.
Und nein, ich weiss nicht, wie man mit einem ID so schnell fahren kann, dass man es NICHT schaffen würde, auch mit komplett offenem ID noch mit der Bremshand anzuhalten.
Denn durch ein ID läuft das Seil immer "schlechter" als durch jeden normalen Abseilachter.
Sprich: Wer das nicht hält auf 5m Strecke hat entweder ein körperliches Handicap oder schlicht das Seil nicht in der Bremshand gehabt. Und das wäre mir gerade beim schnellen Abseilen schon deshalb zu heiß, weil dann das Seil in seinem Verlauf nicht kontrolliert wird und damit potentiell entweder die Einbindeschlaufe meines Gurtes durchsägt oder ein vor's ID laufender Seilkrangel für einen ruckartigen Stop sorgt.
b) wenn das Seil oberhalb des Bodens endet (und noch Fallraum drunter ist), dann bleibt man halt am Endknoten hängen. Ist zwar unschön, aber der Fangstoß wird verkraftbar sein, weil die möglichen Geschwindigkeiten überschaubar sind (schafft hier war mehr als 3m/s mit dem ID?) und dann ja die gesamte Seillänge des Halbstatikseils als Falldämpfer fungiert. Bei 3% statischer Dehnung kämen also aus 20m Seil nochmal 60cm Seil raus bei 2G. Das sollte als Bremsweg reichen. Und auch 4G wäre ja noch verkraftbar, dann wären sogar 1,2m Bremsweg drin.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich sehe das beschriebene Problem nicht.
Und ja, das ID rutscht, wenn man aus voller Fahrt durchreisst für einen Notstopp. Das ist so gewollt. Nicht nur, weil ein ID eben bei 6kN zu Rutschen beginnt gemäß Spec, sondern weil es schlicht den Seilmantel schont.
Und nein, so etwas machen nur Leute, die unbedingt auf maximalen Materialverschleiss stehen.
Adorfer
--
"Die Statistikcacher machen das Cachen kaputt, weil die Muggle die Nase voll haben!" (König Dickbauch)

Benutzeravatar
schredder
Geomaster
Beiträge: 422
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 21:58
Wohnort: Hangover Linden
Kontaktdaten:

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von schredder » Do 22. Nov 2012, 20:53

matzel82 hat geschrieben:Hatte meines damals von der Rolle gekauft, zettelchen gabs da nix.

Händler des vertrauens ist es aber doch gewesen und das seil von mammut.
Dann solltest Du den Händler wechseln. Jeder Fachhändler ist verpflichtet Dir eine Gebrauchsanweisung/Datenblatt mitzugeben sowie das Seil individuell zu kennzeichnen (Art, Chargennummer. Länge, Durchmesser).
wenn das nicht passiert sollte Dein Händler nicht das Wort "Fach" vor dem Wort "Händler" führen...
Wobei dies bei Sportseilen eigentlich immer schon beiliegt wenn man es kauft, wenn der Händler von der Rolle schneidet wollte er sich die Arbeit wohl sparen.

Bausenhagener
Geocacher
Beiträge: 137
Registriert: Fr 4. Mär 2011, 07:41

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von Bausenhagener » Sa 24. Nov 2012, 17:48

Ich habe im letzten Jahr das Uni Core 10,5mm gekauft und ohne jegliche Vorbehandlung benutzt. Mit einem Eddy gab es da keinerlei Probleme. Aber der Eddy ist ja auch für Seile ab 9mm zugelassen...
Bild

Benutzeravatar
Kletter-Floh
Geocacher
Beiträge: 39
Registriert: Sa 27. Okt 2012, 21:55

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von Kletter-Floh » Do 29. Nov 2012, 20:49

adorfer hat geschrieben: a) 5m überm Boden wird wohl jeder freiwillig zu bremsen beginnen.
Und nein, ich weiss nicht, wie man mit einem ID so schnell fahren kann, dass man es NICHT schaffen würde, auch mit komplett offenem ID noch mit der Bremshand anzuhalten.
Denn durch ein ID läuft das Seil immer "schlechter" als durch jeden normalen Abseilachter.
Sprich: Wer das nicht hält auf 5m Strecke hat entweder ein körperliches Handicap oder schlicht das Seil nicht in der Bremshand gehabt. Und das wäre mir gerade beim schnellen Abseilen schon deshalb zu heiß, weil dann das Seil in seinem Verlauf nicht kontrolliert wird und damit potentiell entweder die Einbindeschlaufe meines Gurtes durchsägt oder ein vor's ID laufender Seilkrangel für einen ruckartigen Stop sorgt.
b) wenn das Seil oberhalb des Bodens endet (und noch Fallraum drunter ist), dann bleibt man halt am Endknoten hängen. Ist zwar unschön, aber der Fangstoß wird verkraftbar sein, weil die möglichen Geschwindigkeiten überschaubar sind (schafft hier war mehr als 3m/s mit dem ID?) und dann ja die gesamte Seillänge des Halbstatikseils als Falldämpfer fungiert. Bei 3% statischer Dehnung kämen also aus 20m Seil nochmal 60cm Seil raus bei 2G. Das sollte als Bremsweg reichen. Und auch 4G wäre ja noch verkraftbar, dann wären sogar 1,2m Bremsweg drin.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich sehe das beschriebene Problem nicht.
Und ja, das ID rutscht, wenn man aus voller Fahrt durchreisst für einen Notstopp. Das ist so gewollt. Nicht nur, weil ein ID eben bei 6kN zu Rutschen beginnt gemäß Spec, sondern weil es schlicht den Seilmantel schont.
Und nein, so etwas machen nur Leute, die unbedingt auf maximalen Materialverschleiss stehen.
Au Mann, schreibst Du hier viel Quatsch aus unwissendem halbangelesenem Hirn zusammen!
1. Reiße Dein ID voll auf, fahre los und fahre ein paar Meter. Du wirst gar nichts mehr am Talseil halten!
2. Der Seil-Endknoten ist am Ende des Seiles anzubringen und nicht kurz über dem Boden. Du musst schon selbst für einen Stop vor dem Aufprall sorgen. Enen Knoten über dem Boden als Schutz vor dem Aufprall ist dummer Quatsch, den sich nur Laien einfallen lassen können. Frag mal bei denen nach, die damit ihr Geld verdienen. Und glaube nicht jeden Blödsinn, den sich Geocacher zusammenbasteln!
Abseilgeräte dürfen nincht schneller werden als 2 Meter pro Sekunde! Das sind aber noch immer 60 Km/h. Mh, mit sechzig Sachen auf den Boden zu hauen wird dich wohl verletzen.

kirby27b
Geocacher
Beiträge: 251
Registriert: So 12. Aug 2007, 17:45
Wohnort: GM

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von kirby27b » Do 29. Nov 2012, 21:07

Kletter-Floh hat geschrieben: Abseilgeräte dürfen nincht schneller werden als 2 Meter pro Sekunde! Das sind aber noch immer 60 Km/h. Mh, mit sechzig Sachen auf den Boden zu hauen wird dich wohl verletzen.
Hallo Zusammen, also wenn ich in der Mathematik halbwegs aufgepasst habe sind

2 m/s gleich 7,2 Km/h und nicht 60Km/h
60Km/h wären 16,7m/s


also doch nen bischen weniger, wobei ich auch mit der geringeren Geschwindigkeit nicht den Boden begrüßen möchte.

Grüße un so
Kirby
Geschichte ist nicht das was wirklich geschehen ist, sondern das was jemand darüber niedergeschrieben hat.

Benutzeravatar
schredder
Geomaster
Beiträge: 422
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 21:58
Wohnort: Hangover Linden
Kontaktdaten:

Re: I´D rutschte auf Beal Access Uni Core

Beitrag von schredder » Do 29. Nov 2012, 22:30

Kletter-Floh hat geschrieben:

2. Der Seil-Endknoten ist am Ende des Seiles anzubringen und nicht kurz über dem Boden. Du musst schon selbst für einen Stop vor dem Aufprall sorgen. Enen Knoten über dem Boden als Schutz vor dem Aufprall ist dummer Quatsch, den sich nur Laien einfallen lassen können. Frag mal bei denen nach, die damit ihr Geld verdienen. Und glaube nicht jeden Blödsinn, den sich Geocacher zusammenbasteln!
Soso, es darf kein Knoten über dem Boden angebracht werden? Endknoten ist sicherlich Pflicht, aber einen Knoten in Bodennähe kann bei einem Mantelriss (ja, ist selten, gibt es aber) durchaus durch Mantelstauchung vor dem Knoten Energie aufnehmen.

Sagt einer, der damit täglich Geld verdient.

Antworten