Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Powergeleucht für die Hosentasche

Moderator: elho

Benutzeravatar
fockel007
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Di 28. Sep 2010, 21:39
Wohnort: 56812

Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von fockel007 » Fr 7. Jan 2011, 15:23

Meine beiden neuen Taschenlampen für die Hosen- oder Jackentasche will ich heute mal hier vorstellen. Beide Kandidaten sind aus Honkong geliefert worden. Zum einen eine Ultrafire C3 und zu anderen eine Trustfire S-A2.
Gesucht von mir war eine kleine Taschenlampe für "immer dabei haben" für auf Arbeit wie auch als Backup für's Cachen. Gefunden hatte ich beide in einem Outdooforum wo jeweils einzeln über diese Lampen diskutiert wurde. Einige Nutzer hatten wohl Probleme mit der Verarbeitungsqualität, bei der Mehrheit war die Verarbeitung aber völlig in Ordnung. Meine beiden Exemplare sind auch völlig in Ordnung.
Vorteil der beiden Lampen sie sind sehr klein, haben einiges an Lichtleistung, und sind günstig.
Betrieben werden können beide mit einer AA-Zelle oder ersatzweise mit einem 14500 Akku.
Warum direkt 2: weil ich mich nicht entscheiden konnte welche von beiden es sein sollte und beide zusammen unter der Abgabenfreigrenze des Zolls lagen.
So jetzt zu den Fakten:
Beide Lampen sollen laut Lieferant jeweils mit einer Cree Q5 LED ausgerüstet sein. Die Lichtfarbe bei beiden Modellen ist leicht unterschiedlich , die Trustfire ist minimal ins warmweiße gehend.
Beide bieten ein ziemlich sauberes Lichtbild, wobei die LED bei der Trustfire exakter ausgerichtet ist. Die Ultrafire hat einen OP-Refektor verbaut, die Thrustfire hingegen einen SMO-Reflektor. Geschaltet werden beide jeweils über einen Reverse Clickie. Die Trustfire hat die Modes High, Low, Strobe; und fängt bei jedem Schaltvorgang bei High an. Die Ultrafire lediglich Ein und Aus. Ein Tailstand ist bei beiden nicht möglich, einen Rollschutz gibt es auch keinen, aber beide bieten am Tailcap eine Befestigunsmöglichkeit für ein Lanyard. Die Gehäuseanodisierung ist bei beiden Lampen gleichmäßig und fehlerfrei. Alle Verschraubungen sind jeweils mit einer Gummidichtung versehen. Der Tailcap bei der Ultrafire ist Grün und nachleuchtend, der der Trustfire Orange.
Länge der Lampen: 9,5 cm
Durchmesser: 2 cm

Der Helligkeitstest:
gestest wurde mit einem kalibrierten Lux-Meter im Abstand von 1m, gemessen jeweils im Spot
Trustfire S-A2 (14500 Akku protected)
High: 5.100 Lux
Low: 600 Lux
Trustfire S-A2: (AA-Zelle)
High: 3.900 Lux
Low: 350 Lux
Trustfire S-A2: (Eneloop 1.900 mAh AA-Akku)
High: 3.700 Lux
Low: 350 Lux

Ultrafire C3 (14500 Akku protected)
High: 3.400 Lux
Ultrafire C3: (AA-Zelle)
High: 2.000 Lux
Ultrafire C3: (Eneloop 1.900 mAh AA-Akku)
High: 1.500 Lux
Der Wert der Ultrafire mit dem Eneloop-Akku deckt sich in etwa mit dem Test auf (http://www.light-reviews.com), dort wurde aber das Modell mit der XR-E P4 gemessen

Ausgelegt sind beide als Thrower. Die Ultrafire hatte ich schon im Einsatz bei 2 Nachtcaches gehabt und war mit ihr vollkommen zufrieden. Die Trustfire muss beim Cachen noch beweisen was sie so kann.
So zum Abschluss noch der Preis: Trustfire S-A2 - 10,70 EUR, Ultrafire C3 - 9,30 EUR

Mein persönlicher Favorit im Moment ist die Trustfire, da sie über einen Low-Mode verfügt der im allgemeinen genügend Lichtleistung liefert. Entgütig entschieden wird aber erst wenn der nächste Nachtcache damit gemacht wurde.
Dateianhänge
tl_3.jpg
tl_3.jpg (40.03 KiB) 2662 mal betrachtet
tl_2.jpg
tl_2.jpg (60.25 KiB) 2662 mal betrachtet

Werbung:
elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von elho » Fr 7. Jan 2011, 20:05

fockel007 hat geschrieben:Meine beiden neuen Taschenlampen für die Hosen- oder Jackentasche will ich heute mal hier vorstellen.
Danke! Soeben den Kurzvorstellungen bei Lesenswerte Beiträge & Videos hinzugefuegt.

Benutzeravatar
fockel007
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Di 28. Sep 2010, 21:39
Wohnort: 56812

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von fockel007 » Mo 17. Jan 2011, 16:04

So, nun eine kurze Ergänzung zum Bericht oben. Gestern durfte die Trustfire S-A2 auf 2 Nachtcaches zeigen was sie kann.
Nachtcache 1: Weihnachtscachenk http://coord.info/GC2JA6J
Keine große Herausforderung für die Lampe, die Reflektorstrecke war ziemlich eng zusammen, selbst auf Low-Stufe sind Reflektoren auf gut 200m problemlos erkennbar.

Nachtcache 2: Nightwalker II - In eiserner Handhttp://coord.info/GCJ0NE
Der Cache ist definitv ein Test für die Lampe. Der Hinweis auf eine starke Taschenlampe ist gerechtfertigt. Reflektoren sind spärlich eingesetzt und wenn vorhanden dann sind sie bis auf 2 Stück verdammt klein!
zu den Eckdaten: Wegstrecke: 2stelliger km Bereich, Dauer: um die Somemrsonnenwende könnte es u.U. knapp werden mit der Dunkelheit.
Also ein Test für die Lampen. Eingesetzt hatte ich dabei nur die Trustfire und meine Kopflampe (die aus dem Do-It-Yourself-Umbauprojekt). Die Trustfire hatte bei etwa der halben Strecke den 14500 Akku leer, wobei der Akku schon seit 10 Tagen in der Lampe in Nutzung war - also nicht komplett voll. Danach kam ein Eneloop Akku zum Einsatz. Die Lampenreglung ist für den Preis super, bis kurz vor Ende der Leuchtdauer ein kaum merklicher Abfall der Heiligkeit. Wenn der Akku zu leer ist schaltet die Lampe komplett aus.
Unterschied in der Helligkeit: ja er ist gegeben, aber auch mit dem enellop-Akku reicht die Lichtleistung völlig aus. Zur Reflektorsuchen ist die Taschenlampe genial, sehr gebündelter Strahl mit enormer Reichweite (für diese Größe). Die Strobe-Funktion ist auch brauchbar, da relativ langsam flashend und man sie auch zur Reflektorortung einsetzen kann. Reflektor-Erkennbarkeit (Reflektorgröße Röhrchen ca 1cm Durchmesser, Höhe 2 cm) auf gut 250m.
so nun zu den Vor- und Nachteilen:
Nachteile:
- der Lichtstrahl ist sehr gebündelt und daher für das "normale" Gehen weniger geeignet.
- die Schaltreiehenfolge mit High-Low-Strobe ist unpraktisch (Low- High-Strobe wäre besser)
- die Lampe hat kein Memory in welcher Stellung sie das letzte mal an war.
- wenn Akku leer Licht aus ohne "Vorwarnung"

Vorteile:
- sehr kleine Größe
- ziemlich gute Reglung über die gesamte Dauer der Batterie
- "Akkuschutz" gegen absolutes Leersaugen.
- schafft in etwa die Reichweite einer Maglite 2D mit Dittmann Modul
- auch mit eneloop-Akku ausreichende Helligkeit.

Jetzt noch etwas Vergleich zwischen den beiden Lampen zum Thema Ausnutzung der Akku-Leistung:
Beide Lampen schalten bei zu geringer Spannung des Akkus ab. Die Ultrafire etwas früher als die Trustfire (1,0V zu 0,9V) bei Eneloop-Akkus(Spannung 30 Sekunden nach Entnahme). Bei dem 14500 Akkus haben beide Lampen die Schutzschaltung ausgelöst. Bei der Umsetzung der Restenergie ist die Trustfire besser, sie hält die Reglung fast bis zum Ende aufrecht ohne Lichtleistung merklich zu verringern. Wenn die Ultrafire nur noch ein schwaches Leuchten von sich gibt (1.240 Lux bei 1V - direkt an der Schutzscheibe gemessen) feuert die Trustfire noch mit 14.100Lux (direkt an der Schutzscheibe gemessen).
Auch die Wärmeentwicklung der Trustfire ist geringer bei Dauerbetrieb (Outdoor). Mehr als ein Handwarm war nicht festzustellen. Während die Ultrafire durchaus als unangenehm warm zu beurteilen ist.

Mein persönlicher Testsieger zwischen den beiden Lampen: die Trustfire S-A2. diese Lampe wird wohl meine Nachtcaching-Backup-Lampe (wohl aber auch oft die In-Use-Lampe) werden, während die Ultrafire in meine Jackentasche wandert und als immer Dabei Lampe fungieren wird..

elho
Geowizard
Beiträge: 2078
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:15
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von elho » Di 18. Jan 2011, 14:30

Abgesehen davon, dass der groesste Nachteil dieser Chinaboeller die Qualitaet ist, haben sich da doch zwei Dinge, die lediglich nicht Deinem Geschmack entsprechen als Nachteile eingeschlichen:
fockel007 hat geschrieben:- die Schaltreiehenfolge mit High-Low-Strobe ist unpraktisch (Low- High-Strobe wäre besser)
Das haengt von der Andwendung und dem Geschmack ab. Fuer eine reine EDC-Lampe kann man natuerlich argumentieren, dass man sie auf Low einschalten will, um sich nicht ausversehen selbst zu blenden, wenn man nur kurz etwas schauen will, bei dem hier beschriebenen Einsatz beim Nachtcachen jedoch, wo sie ausser zum Lesen von Hinweisen oder beim Loggen zu 95% auf High genutzt wird und man auch sofort etwas in der Distanz sehen will, ergibt High als erster Modus durchaus Sinn.
Was fuer einen selbst vorteilhafter ist, muss jeder selbst entscheiden.
fockel007 hat geschrieben:- die Lampe hat kein Memory in welcher Stellung sie das letzte mal an war.
Reine Geschmackssache, fuer mich ist eine Lampe mit Memory z.B. aufgrund ihrer Unberechenbarkeit und der nervigen Suche nach dem Modus, den man eigentlich wil, voellig unbenutzbar.

Ein Vorteil ist dann auch noch zu relativieren:
fockel007 hat geschrieben:- "Akkuschutz" gegen absolutes Leersaugen.
Hier sind die Anfuehrungsstriche das wichtigste, denn wie Du auch spaeter schreibst, ist in dem Fall, wo ein solcher Schutz am wichtigsten waere, naemlich beim Betrieb mit ungeschuetzten 14500ern, nicht gegeben.
Bei den AAA Akkus muss man sich dann schon ueberlegen, ob einem ein Notlichtbetrieb nicht wichtiger waere, gerade bei einer EDC- oder Backup-Lampe.

Benutzeravatar
fockel007
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Di 28. Sep 2010, 21:39
Wohnort: 56812

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von fockel007 » So 13. Feb 2011, 20:36

2 weitere Nachtcaches später bin ich von der Trustfire immer noch begeistert. Gerade die Größe zusammen mit der Leuchtkraft sind genial.
Den ersten Nachteinsatz am Einsatzhelm hat sie auch schon hinter sich - wenn die Lampe nicht gerade EX erfüllen muss Top, da sehen die UK 4AA Zoom LED dunkel aus (allerdings haben die ne eklatant größere Leuchtdauer).

Lutzzz
Geocacher
Beiträge: 148
Registriert: Di 26. Mai 2009, 13:42

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von Lutzzz » Mi 23. Feb 2011, 15:58

Diese hier:" iTP A3 EOS Flashligt Upgraded 80 Lumen"
habe ich am Schlüsselbund, schön leicht, 3Leuchtstufen und nur eine 3A Zelle. Wenn man den Clip umdreht, kann man sie prima an den Mützenschirm klemmen...
Die Helligkeit ist ungefähr so wie bei der LEDLenser P2.

Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von Spidermil » Do 24. Feb 2011, 09:28

Lutzzz hat geschrieben:Diese hier:" iTP A3 EOS Flashligt Upgraded 80 Lumen"
habe ich am Schlüsselbund, schön leicht, 3Leuchtstufen und nur eine 3A Zelle. Wenn man den Clip umdreht, kann man sie prima an den Mützenschirm klemmen...
Die Helligkeit ist ungefähr so wie bei der LEDLenser P2.
Ich hab sie auch und bin auch total begeistert von dem kleinen Ding, aber für die meisten Nachtcaches bedarf es doch etwas mehr.
Zum lesen mag sie gut sein aber zum Reflektor suchen, naja ich weiß nicht, ist wohl nicht gedacht dafür!
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

Lutzzz
Geocacher
Beiträge: 148
Registriert: Di 26. Mai 2009, 13:42

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von Lutzzz » Do 24. Feb 2011, 16:51

Kommt darauf an, in LPC reicht sie meistens, im Wald für größere Entfernungen habe ich auch eine P7. Aber für die Größe ist die iTP für "immer dabei" unschlagbar...

Benutzeravatar
kron4401
Geomaster
Beiträge: 463
Registriert: Di 9. Nov 2010, 11:57
Wohnort: 56859 Alf / 74858 Aglasterhausen-Michelbach

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von kron4401 » Do 24. Feb 2011, 17:45

@fockel
mal ne kurze Frage:
1) wie lange war die Lieferuing bei dir für die Lampen und
2)
fockel007 hat geschrieben:Den ersten Nachteinsatz am Einsatzhelm hat sie auch schon hinter sich ...
welche Art Nachteinsatz meinst du? Die UK 4AA kenn ich auch (hab sie an meinem Feuerwehrhelm) und denke das fast jede halbwegs moderne Lampe eine bessere Lichtausbeute hat.
Unterwegs mit: Oregon 450, eTrex H und meiner Freundin ;)
Bild

Benutzeravatar
fockel007
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Di 28. Sep 2010, 21:39
Wohnort: 56812

Re: Powergeleucht für die Hosentasche

Beitrag von fockel007 » Do 24. Feb 2011, 20:05

@Kron4411: Lieferzeit waren entweder 10 bzw. 14 Tage, bin mir nicht ganz sicher, weil die Lampen einzeln kamen und die 14500 Akkus auch in einer extra Lieferung. Abgesendet waren alle am gleichen Tag. bisher waren alle meine Bestellungen immer zwischen 10 und 14 Tagen da.
zum Nachteinsatz: Pumpeneinsatz gegen ein vollgelaufenes Becken (mit THW) Die Trustfire hält auch im UK 4 Lampenhalter vom Helm.

Antworten