Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

AndreaJ
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Di 14. Dez 2010, 10:12

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von AndreaJ » Mo 21. Mär 2011, 17:56

Wo bekomme ich halbwegs günstig Filmdosen, Petlinge und was man sonst noch so an Material fürs Legen eines Caches braucht?

Werbung:
Benutzeravatar
Jagdtiger
Geowizard
Beiträge: 1668
Registriert: So 7. Jun 2009, 20:21
Wohnort: 54294 Trier

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von Jagdtiger » Mo 21. Mär 2011, 18:05

AndreaJ hat geschrieben:Wo bekomme ich halbwegs günstig Filmdosen, Petlinge und was man sonst noch so an Material fürs Legen eines Caches braucht?
Filmdosen habe ich einmal in einem Fachgeschäft für Fotografie (Fotostudio) geholt. Die gab die für umsonst ab. Auf die Frage was ich damit machen würde habe ich geantwortet, das ich darin Steine sammeln würde.
"Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen."

Helmut Schmidt 1980

Bild

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7845
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von Zappo » Mo 21. Mär 2011, 18:09

AndreaJ hat geschrieben:Wo bekomme ich halbwegs günstig Filmdosen, Petlinge und was man sonst noch so an Material fürs Legen eines Caches braucht?
Grundsätzlich empfiehlt es sich, die ja nach Location größtmöglichste Dose zu wählen. Der Mikro oder gar Nano mag in der Stadt eine gute Wahl sein, in der freien Landschaft sollte es schon ein bisschen größer sein.

Das hat gleich mehrere gleich Vorteile:

Es passt ein gescheites Logbuch rein, in dem man Einträge machen - und lesen - kann.
Man kann Tauschgegenstände reinlegen - ist ein bisschen aus der Mode gekommen,
Kindern macht das Tauschen aber immer noch Spaß.
Reisende (Coins und TBs) können deponiert werden.
Größere Dosen sind auch besser zu finden - und nicht die ganze Natur wird "umgegraben".

Und größere Dosen sind teuer, sie Tauschsachen und das Logbuch kostet auch Geld - das ist
ein Vorteil: Umsomehr wird man darauf aufpassen, daß die Dose an einem vernünftigen Ort und unauffällig liegt.

Früher (TM) waren Munitionskisten verbreitet, heute sind es wasserdichte Tupperdosen oder Lock+Lock-dosen.
Gibts in jedem Haushaltswarengeschäft - so ab 3 Euronen.

Gruß Zappo

PS: Filmdosen sind nur "relativ" feuchtedicht.
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

AndreaJ
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Di 14. Dez 2010, 10:12

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von AndreaJ » Mo 21. Mär 2011, 19:15

Hallo Zappo,

fürs Final werde ich mir hier im Lebensmittelgeschäft ne tupperähnliche Dose besorgen, ich glaube die meinst Du auch. Für die ein oder andre Station des Multis würde ich halt ne Filmdose oder nen Petling verwenden wollen.

Gruß Andrea

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von Trracer » Mo 21. Mär 2011, 19:20

Nimm Lock&Lock Dosen und keine "tupperähnlichen". Die halten mehr aus. Petlinge gibt es in der Bucht, bei verschiedenen Cachershop und manchmal als Tauschgegenstand in Dosen.

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7845
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von Zappo » Mo 21. Mär 2011, 19:23

AndreaJ hat geschrieben:fürs Final werde ich mir hier im Lebensmittelgeschäft ne tupperähnliche Dose besorgen, ich glaube die meinst Du auch. Für die ein oder andre Station des Multis würde ich halt ne Filmdose oder nen Petling verwenden wollen....
Bei den Filmdosen sind die Transparenten noch leidlich dicht - bei denen der Deckel nach innen geht. Die schwarzen, wo der Deckel nur so drübergestülpt ist, würde ich höchstens im Trockenen verwenden wollen.
Petlinge kann man in verschiedenen Geo-online-shops beziehen - oder mal in der Gemeinschaft umhören, vielleicht bringt Dir ja auf das nächste Event jemand mit.

Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

AndreaJ
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Di 14. Dez 2010, 10:12

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von AndreaJ » Mo 21. Mär 2011, 19:23

Trracer hat geschrieben:Nimm Lock&Lock Dosen und keine "tupperähnlichen". Die halten mehr aus. Petlinge gibt es in der Bucht, bei verschiedenen Cachershop und manchmal als Tauschgegenstand in Dosen.
Meinst du mit den Lock&Lock-Dosen die an denen man an allen vier Seiten einen Verschluss zum "festklicken" hat?

AndreaJ
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Di 14. Dez 2010, 10:12

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von AndreaJ » Mo 21. Mär 2011, 19:25

Evtl. könnte man den Hinweis auch einschweißen?

Benutzeravatar
Trracer
Geowizard
Beiträge: 2297
Registriert: Do 15. Mai 2008, 12:33
Wohnort: Mainz

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von Trracer » Mo 21. Mär 2011, 19:25

AndreaJ hat geschrieben:
Meinst du mit den Lock&Lock-Dosen die an denen man an allen vier Seiten einen Verschluss zum "festklicken" hat?
Genau

AndreaJ
Geocacher
Beiträge: 186
Registriert: Di 14. Dez 2010, 10:12

Re: Soweit seinen ersten eigenen Cache zu legen?

Beitrag von AndreaJ » Mo 21. Mär 2011, 19:26

Genau so eine wollte ich kaufen, mit dem tupperähnlichen meinte ich eher die Dichtigkeit, sorry hab mich falsch ausgedrückt :ops: .

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder