Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von FledermausSheriff » So 22. Dez 2013, 11:37

Gestern wurde das "Megaevent" Big Apple in der Commerzbank Arena freigeschaltet.

http://www.geocaching.com/geocache/GC4MEGA_big-appel
http://www.geocaching.com/geocache/GC4M ... -meetgreet
http://bigaeppel.de/

Listing und nachgelagerter Shop haben mir den ersten Eindruck vermittelt "Wir wollen Euer Geld" :shocked:
Es wird von Verkaufsständen gesprochen, man muss Tickets für eine Buchlesung extra kaufen, es wird um Sponsoren gebettelt, glücklicher Weise war schon mein Kaffee ausgetrunken denn den hätte ich gewiss beim lesen über die Tastatur geko**t :roll:
Nunja, für mich steht jetzt eindeutig fest... Geocaching ja aber nur noch im Untergrund.

Obwohl ich rein gar nichts damit zu tun habe ist mir das irgendwie schrecklich peinlich dieses Event!
Wie seht Ihr das?

PS: Meiner Meinung nach macht so etwas Geocaching kaputt und nicht 10 Leute die durch einen LostPlace stolpern :???:
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Werbung:
TeamAdolzfurt
Geomaster
Beiträge: 915
Registriert: Fr 25. Jun 2010, 13:13

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von TeamAdolzfurt » So 22. Dez 2013, 11:43

Einfach ignorieren und nur noch zu lokalen Events und Stammtischen gehen.

MaJa

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von FledermausSheriff » So 22. Dez 2013, 11:46

TeamAdolzfurt hat geschrieben:Einfach ignorieren und nur noch zu lokalen Events und Stammtischen gehen.

MaJa
Das funktioniert für den Einzelnen aber die Außenwirkung nach draußen bleibt trotzdem :motz:
no risc no fun! - Bei mir läuft...

feinsinnige
Geomaster
Beiträge: 598
Registriert: Mi 6. Sep 2006, 14:34

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von feinsinnige » So 22. Dez 2013, 12:17

Igitt, das ist mal echt zum K*tzen! Allein dieser Euphemismus
Die Teilnahme am „Meet & Greet“ ist kostenfrei möglich. Lediglich für die Buchlesung mit Bernhard Hoëcker ist wegen der limitierten Teilnehmerzahl ein Ticket zu erwerben. Der Verkauf startet im Januar 2014
offenbart den kommerziellen Zweck der Veranstaltung. Für das Verhoe(c)kern von Tickets wird ein kausaler Zusammenhang suggeriert, den es nicht gibt, denn die offenbar in begrenzter Zahl verfügbaren Tickets könnten ebenso gut kostenlos verlost werden!
Ein genauerer Blick auf diesen Verein (gemeinnützig?) könnte nicht nur für das Finanzamt interessant sein.
f

Benutzeravatar
Kalyptus
Geocacher
Beiträge: 162
Registriert: Sa 7. Apr 2007, 12:04
Wohnort: 67065 Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Kalyptus » So 22. Dez 2013, 12:42

Mein Gott, so vor Neid zerfressen ?

lasst doch die welche wollen Feiern, wer nicht will bleibt weg. Hier mit einer "Ausenwirkung" ist doch Lachhaft, sorry. Ich werde mir diese Veranstaltung auch nicht antun, aber wen sie Spaß haben gerne.
Hätte Jesus ne Knarre gehabt, würde er heut noch Leben.

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von FledermausSheriff » So 22. Dez 2013, 12:45

Kalyptus hat geschrieben:Mein Gott, so vor Neid zerfressen ?

lasst doch die welche wollen Feiern, wer nicht will bleibt weg. Hier mit einer "Ausenwirkung" ist doch Lachhaft, sorry. Ich werde mir diese Veranstaltung auch nicht antun, aber wen sie Spaß haben gerne.
Du machst es Dir da etwas einfach, ich denke Du hast nicht verstanden worum es uns geht :???:
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Saxe-DD-WXD
Geocacher
Beiträge: 166
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 21:19

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Saxe-DD-WXD » So 22. Dez 2013, 13:40

Was hier für ein Bulshit geschrieben wird. Seit wann ist Geocaching Rhein Main e.V. gemeinnützig? Und die Veranstaltung ist voll OK. Wenn niemand hingeht, wird sowas auch nicht veranstaltet und wer keine Karte kaufen will soll es lassen. Es wird doch keiner gezwungen. Mal sehen ob jemand von der FAZ sich der Sache annehmen will, wegen der Aussenwirkung.

FledermausSheriff
Geowizard
Beiträge: 1515
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 12:29
Wohnort: Rheingau

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von FledermausSheriff » So 22. Dez 2013, 14:24

Saxe-DD-WXD hat geschrieben: Mal sehen ob jemand von der FAZ sich der Sache annehmen will, wegen der Aussenwirkung.
Das wäre sehr bergrüßenswert aber ich bin mir sicher das sich auch noch andere dieser "Sache" annehmen werden :roll:
no risc no fun! - Bei mir läuft...

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Marschkompasszahl » So 22. Dez 2013, 16:00

Wer seinen Spaß daran han, soll hingehen, meinetwegen.

Was mich an (geplanten!) MEGAs vor stört ist vor allem der Aspekt der totalen Kommerzialisierung.

Erinnert mich ein wenig hier dran:
Youtube.com/Spaceballs_merchandizig

Das alleine wäre ja auch nicht so schlimm, wenn G$ damit ganz offen umgehen würde. Doch was bei MEGAs nicht nur in Kauf genommen, sogar gefördert wird (mit eigenem Icon, eigenen Coins, usw.) steht eben im krassen Widerspruch zu den Guidelines und der Art und Weise wie es sonst bei heimelig-kleinen Events gehandhabt wird.
Hier hatte kürzlich ein Cacher ein kleines Event bei GC.com hochladen wollen. Ein kleiner Weihnachtsmarkt, sozusagen "mitten aufm Dorf", unter Beteiligung von der Grundschule, Freiw. Feuerwehr, Pfadfinder, usw. Wo die Kinder selbst gebackene Kekse und Laubsägearbeiten feil bieten, ...
Das Event wurde abgelehnt, weil es zu kommerziell sei und sich an eine fremde (Muggel-)Veranstaltung anhänge (siehe auch die Probleme rund um die "Lost Place"-Kino-Events).
:kopfwand:

Folge: man listet es als OConly und ist nicht gerade gut auch GC.com zu sprechen. Man könnte also sagen: das Verbieten geht eher nach hinten los.

Vielleicht müsste GC.com mal so ehrlich sein und sagen: "bei Events mit kommerziellem Touch sind mindestens $50 an Seattle zu überweisen, um das Event freizuschalten". Das wäre zumindest konsequent.

Und dann würden sich vielleicht einige Leute mal mehr überlegen, ob das Event bei GC.com in der Dorfschänke stattfinden muss (weil Gastronomie = Umsätze = kommerziell); ob ein Picknick-/Grill-Event nicht besser wäre und/ oder das Event gar nicht erst bei Geoca$hing.com gelistet wird.

++++

Dass es Tausende Cacher gibt, die der Meinung sind, MEGAs hätten noch was mit Geocaching zu tun und wären ein MUSS für Cacher und wenn es im Umkreis von 500km ist, ...
die tun mir irgendwie leid. Da kann der Eintritt auch im dreistelligen Bereich liegen und sie würden immer noch nicht nach- und umdenken.

Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2077
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von kohlenpott » So 22. Dez 2013, 16:19

Gut, daß die Aktion weit genug von den Heimatkoordinaten weg ist. Sonst müßte ich den Quatsch dirket auf meine Ignoreliste setzen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder