Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Rhönwanderer
Geocacher
Beiträge: 147
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 13:05

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Rhönwanderer » Mi 8. Jan 2014, 23:04

...und Blau ist das neue Orange...

Werbung:
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 22957
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von radioscout » Do 9. Jan 2014, 00:29

Und nicht vergessen: nicht Groundspeak macht die PMO"C" sondern die PMO"C"-"Owner".
Es sind also "Cacher", die andere Cacher von einem Teil des Spiels ausschließen, weil sie keine 30 $ pro Jahr bezahlen.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Benutzeravatar
eliminator0815
Geowizard
Beiträge: 2494
Registriert: Di 6. Sep 2005, 12:37
Wohnort: 39288
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von eliminator0815 » Fr 10. Jan 2014, 16:47

Was ist denn hier los? Seit mehr als einem Tag keine Belehrungen mehr dazu, wie wir unser Hobby zu betreiben haben?
Bloß gut, daß FerrariGirlNr.1 eine Auflistung der diesjährigen Mega-Events in den Geocaching Live News eingestellt hat. So können wir uns wenigstens die Zeit damit vertreiben, zu überlegen, zu welchem kommerziellen Großereignis wir uns in diesem Jahr anmelden können. Für mich sind drei fest eingeplant, bei einem weiteren überlege ich mir die Teilnahme noch.
So, und jetzt gehe ich zu einem Geocacherstammtisch ohne Punkt. Aber in einer Gaststätte. Und daran verdient nur der Wirt, Groundspeak kriegt keinen Cent. Sowas gibt's auch.
Bild

Leben heißt, unterwegs zu sein. Nicht, möglichst schnell anzukommen.

Mark
Geowizard
Beiträge: 2513
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Mark » Fr 10. Jan 2014, 16:55

radioscout hat geschrieben:Es sind also "Cacher", die andere Cacher von einem Teil des Spiels ausschließen, weil sie keine 30 $ pro Jahr bezahlen.
Nö. BM können die Caches suchen und loggen. Da wird niemand ausgeschlossen. Sie müssen halt ggf. schauen, wie sie an Listings und Koordinaten kommen. Das muß ich als PM bspw. bei Mysterys aber auch.

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von eifriger Leser » Fr 10. Jan 2014, 17:19

Mark hat geschrieben:
radioscout hat geschrieben:Es sind also "Cacher", die andere Cacher von einem Teil des Spiels ausschließen, weil sie keine 30 $ pro Jahr bezahlen.
Nö. BM können die Caches suchen und loggen. Da wird niemand ausgeschlossen. Sie müssen halt ggf. schauen, wie sie an Listings und Koordinaten kommen. Das muß ich als PM bspw. bei Mysterys aber auch.
Entschuldigung, aber der Mystery-Vergleich ist so schräg, der hinkt nicht mal mehr. :irre: Natürlich kann ein BM "irgendwie" einen Cache suchen und loggen aber beim Zugriff auf das Listing wird es doch eindeutig diskriminiert (wenn dir das besser gefällt wie "ausgeschlossen"). ;)
Und kommt mir jetzt bitte nicht mit T5 (Spezialausrüstung), engen Durchgängen (schlanke Menschen) oder Ähnlichem - denkt ans Hinken und so. :roll:
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Benutzeravatar
Marschkompasszahl
Geowizard
Beiträge: 2025
Registriert: So 25. Jul 2010, 23:27
Wohnort: Mainz

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Marschkompasszahl » Fr 10. Jan 2014, 17:33

eliminator0815 hat geschrieben:Bloß gut, daß FerrariGirlNr.1 eine Auflistung der diesjährigen Mega-Events in den Geocaching Live News eingestellt hat. So können wir uns wenigstens die Zeit damit vertreiben, zu überlegen, zu welchem kommerziellen Großereignis wir uns in diesem Jahr anmelden können.
:shocked:
Uiii! Wir haben erst Januar und schon jetzt 9 MEGAs in und um Deutschland... da kommen bestimmt noch ein paar dazu. Naja, wenns schön macht...

Mark
Geowizard
Beiträge: 2513
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Mark » Fr 10. Jan 2014, 17:35

eifriger Leser hat geschrieben:Entschuldigung, aber der Mystery-Vergleich ist so schräg, der hinkt nicht mal mehr. :irre:
Wieso wußte ich, daß das kommt?^^ Ich werde von einem Mystery erstmal genauso "ausgeschlossen", wie ein BM bei einem PMOC. Ich muß einen Weg finden, er muß einen Weg finden.
Natürlich kann ein BM "irgendwie" einen Cache suchen und loggen aber beim Zugriff auf das Listing wird es doch eindeutig diskriminiert (wenn dir das besser gefällt wie "ausgeschlossen"). ;)
Nö, er wird nicht diskriminiert. Auch, wenn mir dieser Vergleich nicht gefällt, aber wenn ich im Flugzeug Economy buche, dann darf ich mich nicht in die erste Klasse setzen. Außer ich finde einen Weg, bspw. wenn mich die Stewardess upgraded (Geschenk-PM), ich mich reinmogel (GC-Tour, GCVote oder andere Tricks) oder ich eben mehr bezahle. Mitfliegen kann ich ja trotzdem.

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von eifriger Leser » Fr 10. Jan 2014, 18:00

Mark hat geschrieben:
eifriger Leser hat geschrieben:Entschuldigung, aber der Mystery-Vergleich ist so schräg, der hinkt nicht mal mehr. :irre:
Wieso wußte ich, daß das kommt?^^ Ich werde von einem Mystery erstmal genauso "ausgeschlossen", wie ein BM bei einem PMOC. Ich muß einen Weg finden, er muß einen Weg finden.
Natürlich kann ein BM "irgendwie" einen Cache suchen und loggen aber beim Zugriff auf das Listing wird es doch eindeutig diskriminiert (wenn dir das besser gefällt wie "ausgeschlossen"). ;)
Nö, er wird nicht diskriminiert. Auch, wenn mir dieser Vergleich nicht gefällt, aber wenn ich im Flugzeug Economy buche, dann darf ich mich nicht in die erste Klasse setzen. Außer ich finde einen Weg, bspw. wenn mich die Stewardess upgraded (Geschenk-PM), ich mich reinmogel (GC-Tour, GCVote oder andere Tricks) oder ich eben mehr bezahle. Mitfliegen kann ich ja trotzdem.
Bei einem Mystery werden - zunächst - alle ausgebremst, da das Rätsel erst mal gelöst werden muss. Ok, der eine löst das Rätsel schneller wie der andere, der vielleicht gar nicht auf einen grünen Zweig kommt, aber das ist doch etwas völlig anderes als BM und PM.

Was das Flugzeugbeispiel betrifft, hier geht es nicht um 1. Klasse vs. Economy sondern darum ob man mitfliegen darf oder nicht. Wenn der Owner oder ein PM vor dem Start den Notausgang öffnet kann man mitfliegen, ansonsten bleibt einem nur die Besuchergallerie von wo aus man dem Flugzeug nachschauen und von der "Südseeinsel" träumen kann. ;)
Was jetzt GCVote mit (rein)mogeln zutun haben soll ist mir übrigens nicht klar? Ich find GCVote den Fav-Punkten überlegen und differenzierter, aber klar ist kein "offiziell" unterstütztes Tool und somit schon mal "Teufelswerk". :D
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Mark
Geowizard
Beiträge: 2513
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Mark » Fr 10. Jan 2014, 18:12

eifriger Leser hat geschrieben: Was das Flugzeugbeispiel betrifft, hier geht es nicht um 1. Klasse vs. Economy sondern darum ob man mitfliegen darf oder nicht.
Das sehe ich anders. Mitfliegen (aka. Cache suchen und loggen) darf ja jeder. Wenn der BM es in der ersten Klasse tun will, muß er eben etwas dafür tun.
Wenn der Owner oder ein PM vor dem Start den Notausgang öffnet kann man mitfliegen, ansonsten bleibt einem nur die Besuchergallerie von wo aus man dem Flugzeug nachschauen und von der "Südseeinsel" träumen kann. ;)
Nein. Er kann dann immer noch in der Economyklasse fliegen. Dafür hat er nämlich bezahlt.
Was jetzt GCVote mit (rein)mogeln zutun haben soll ist mir übrigens nicht klar? Ich find GCVote den Fav-Punkten überlegen und differenzierter, aber klar ist kein "offiziell" unterstütztes Tool und somit schon mal "Teufelswerk". :D
Ich mag Teufelswerk wie GC-Tour auch als PM sehr gerne :) GCVote zeigt AFAIK die richtigen Koordinaten von PMOC an. Sprich, man kann sich damit als BM zumindest die Tradis zurecht"mogeln".

Benutzeravatar
eifriger Leser
Geomaster
Beiträge: 916
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 19:14

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von eifriger Leser » Fr 10. Jan 2014, 18:22

Mark hat geschrieben:
eifriger Leser hat geschrieben: Was das Flugzeugbeispiel betrifft, hier geht es nicht um 1. Klasse vs. Economy sondern darum ob man mitfliegen darf oder nicht.
Das sehe ich anders. Mitfliegen (aka. Cache suchen und loggen) darf ja jeder. Wenn der BM es in der ersten Klasse tun will, muß er eben etwas dafür tun.
Wenn der Owner oder ein PM vor dem Start den Notausgang öffnet kann man mitfliegen, ansonsten bleibt einem nur die Besuchergallerie von wo aus man dem Flugzeug nachschauen und von der "Südseeinsel" träumen kann. ;)
Nein. Er kann dann immer noch in der Economyklasse fliegen. Dafür hat er nämlich bezahlt.
Was jetzt GCVote mit (rein)mogeln zutun haben soll ist mir übrigens nicht klar? Ich find GCVote den Fav-Punkten überlegen und differenzierter, aber klar ist kein "offiziell" unterstütztes Tool und somit schon mal "Teufelswerk". :D
Ich mag Teufelswerk wie GC-Tour auch als PM sehr gerne :) GCVote zeigt AFAIK die richtigen Koordinaten von PMOC an. Sprich, man kann sich damit als BM zumindest die Tradis zurecht"mogeln".
Irgendwie hab ich das Gefühl, du willst mich nicht verstehen. Also
PMO Cache = Flugzeug mit Reiseziel (vermutlich Südsee, vielleicht aber auch P*ssecke - man weis es nicht genau ;) )
Nix 1. Klasse vs. 2. Klasse, einfach mitfliegen oder nicht.

Und das GCVote benutzt wird um PMOC finden zu können?! AFAIK - also vom Hörensagen (um 1000 Ecken), oder wie? :D
Eine Diskussion ist oft genug Brainstorming ohne Brain.
© Erhard Blanck (*1942), deutscher Heilpraktiker, Schriftsteller und Maler

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder