Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Allgemeiner Austausch zum Thema Geocaching.

Moderator: jmsanta

Benutzeravatar
UF aus LD
Geowizard
Beiträge: 2385
Registriert: Mi 4. Okt 2006, 11:14
Wohnort: 76829 Landau in der Pfalz (Stallhasenhausen)

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von UF aus LD » Mi 26. Mär 2014, 15:46

eifriger Leser hat geschrieben:...
Naja, ich finde es eigenartig und ungünstig wenn der Cacheowern sozusagen gleichzeitig an der Kasse steht - es hat halt ein Gschmäckle.
Geht mir genau so, verstärkt noch dadurch, dass der Owner sich ausschließlich nur für diesen Cache bei GC angemeldet hat (0 Funde/ 1 gelegter Cache).

Aber ich mache mir über so was keinen Kopf mehr - Ignore-Liste und gut ist.
Gruß aus der Pfalz
Uwe

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann (Francis Picabia)

Werbung:
Benutzeravatar
Barkley
Geocacher
Beiträge: 242
Registriert: Do 27. Aug 2009, 11:32
Wohnort: 48°14.500 12°41.000

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Barkley » Mi 26. Mär 2014, 22:05

Also, ich hab eigentlich keinerlei Probleme mit Caches, die Geld kosten. Denn im Prinzip zahle ich eine Eintrittsbebühr ja nicht für den Cache, sondern den jeweiligen Ort. Die Dose ist dann nur noch ein Zusatzschmankerl.

Ich war schon in etlichen Kirchtürmen, Höhlen und Klammen, die Eintritt gekostet haben. Und sie haben mir ausnahmslos Spaß gemacht.

Wenn ich z.B. in München das Deutsche Museum besuche, dann sicher nicht wegen des Caches, sondern weil ich mir das Museum ansehen will. Der dazu gehörige Cache geht dann so nebenbei mit, quasi der Bonus :D

Und wenn's nicht erlaubt wäre, gäbe es wohl das passende Attribut nicht.
Wer nicht will, muss ja nicht.
Grüße,
Barkley

Mark
Geowizard
Beiträge: 2519
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Mark » Mi 26. Mär 2014, 23:30

Barkley72 hat geschrieben:Also, ich hab eigentlich keinerlei Probleme mit Caches, die Geld kosten. Denn im Prinzip zahle ich eine Eintrittsbebühr ja nicht für den Cache, sondern den jeweiligen Ort. Die Dose ist dann nur noch ein Zusatzschmankerl.
Exakt. Solange das im Listing steht, sehe ich da kein Problem.

Benutzeravatar
sarah_B
Geocacher
Beiträge: 86
Registriert: Do 18. Sep 2008, 13:41
Wohnort: Offenbach/M.
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von sarah_B » Do 27. Mär 2014, 00:46

Tja, die "Geldmaschine" GC4MEGA kommt wohl langsam ins rotieren, gerade ist angekündigt worden:
Zitat:
"Dann gehen die Programmpunkte online, für die ihr Extra-Tickets benötigt:

=> Sa. 21.06. 13 Uhr: Buchlesung "Auf der Spur" mit Jule Blum und Elke Heinicke (limitiert auf 200 Personen)
=> Sa.: Flughafentouren (limitiert auf 5 Touren, just one in English Language)
=> Sa.: Stadionführungen (limitiert auf 21 Führungen, 4 of them in English Language)
=> Sa. ab 19 Uhr: "Public Viewing" des WM-Spiels "Deutschland-Ghana" mit garantiertem Sitzplatz auf den Business-Seats der Arena (limitiert auf 1000 Sitzplätze)
=> ...und viele Seminare am Samstag

Und worauf viele von euch gewartet haben: Wir haben 2 limitierte Auflagen der Event-Coin aufgelegt. Einen ersten verschwommenen Eindruck seht ihr im Bild, das endgültige Design bleibt bis zum Sonntag noch geheim:

=> Die "LE"-Edition wird auf 400 Stück limitiert sein
=> Die "XLE"-Edition gibt es in einer Auflage von nur 150 Stück
"

Zitatende

Ich weiß nicht, was man davon halten soll... :/

Mark
Geowizard
Beiträge: 2519
Registriert: Fr 9. Jul 2010, 15:39
Wohnort: 70374 Stuttgart

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Mark » Do 27. Mär 2014, 01:20

sarah_B hat geschrieben: Ich weiß nicht, was man davon halten soll... :/
Wenns dich interessiert: Teilnehmen. Wenn nicht: Dann nicht.

Pfleger
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Mo 27. Nov 2006, 11:32
Wohnort: Tübingen

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Pfleger » Mi 2. Apr 2014, 02:36

In RP ist es keinesfalls angesagt, irgendwas mit Loch, hohl oder gar Höhle im Listing auftauchen zu lassen. Da nützt es auch nix, wenn der Cache "hier gibts keine Höhle" heißt und aus dem Listing erkenntlich wird, daß es keine gibt: Fledermaus-aus. Ich entferne regelmäßig Logeinträge, die davon berichten, daß einer der Gruppe heute einen etwas ungesund klingenden hohlen Husten hatte oder gar ein Loch in der Hose - Sorry Leute, das geht eben nicht. Ich hab keine Lust, mir wegen einer solchen Gedankenlosigkeit den Cache gefährden zu lassen.
Diesen Fehler hab ich bei meinem "Höhlencache" auch gemacht.
Die Dose liegt außerhalb und meterweit vom Eingang einer Höhle entfernt, welche sich wiederum direkt an einem offiziellen Wanderweg befindet. Das steht auch alles im Listing. Und den Reviewer hab ich damals auch mehrfach darüber informiert. Trotzdem wird mir der Cache regelmäßig über den Winter ohne Ankündigung gesperrt.

Benutzeravatar
sarah_B
Geocacher
Beiträge: 86
Registriert: Do 18. Sep 2008, 13:41
Wohnort: Offenbach/M.
Kontaktdaten:

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von sarah_B » Mi 2. Apr 2014, 14:39

@Pfleger bist du sicher, das dein Beitrag hier landen sollte?! Irgendwie erkennt man da keinen Zusammenhang mit dem Thema hier...???!

Benutzeravatar
hoshie79
Geowizard
Beiträge: 1117
Registriert: Di 3. Mai 2011, 13:26

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von hoshie79 » Mi 2. Apr 2014, 15:01

sarah_B hat geschrieben:@Pfleger bist du sicher, das dein Beitrag hier landen sollte?! Irgendwie erkennt man da keinen Zusammenhang mit dem Thema hier...???!
Vielleicht solltest Du einfach auch die vorherigen Beiträge hier lesen, dann wird es deutlich. Ist zwar OffTopic, bezieht sich allerdings auf ein Posting eine Seite vorher.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
Zappo
Geoguru
Beiträge: 7857
Registriert: So 29. Jan 2006, 10:12
Wohnort: Schröck bei Karlsruhe

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Zappo » Mi 2. Apr 2014, 15:55

eifriger Leser hat geschrieben:.....Naja, ich finde es eigenartig und ungünstig wenn der Cacheowern sozusagen gleichzeitig an der Kasse steht - es hat halt ein Gschmäckle.
Das ist richtig. Und eigentlich ist es meines Erachtens genau DAS, was GC mit dem "Kommerzialisierungsverbot" meint: Zu verhindern, daß sich einer mal eben so geschwind anmeldet und ne Dose hinlegt, um den Umsatz seines Biergartens/Kletterladens/Kleintierzüchterlokals zu pushen.

Kommt allerdings eher selten vor - so gesehen klappt das mit dem Verbot. WEIL es aber so selten vorkommt, und man unbedingt was regeln will, wo es nix zu regeln gibt, wird das eben ausgedehnt (MEIN Verdacht).

Und so ist das Erwähnen einer sich für ne Rast eignende Wanderhütte am Longtrail , das Nennen des Lokalnamens beim Event und der Cache in der Siemensstraße eben schon Werbung. Idiotischerweise. Und nicht der Absicht der Regel entsprechend.

gruß Zappo
------------------------------------------
"Wer schneller lebt, ist früher fertig"

Pfleger
Geocacher
Beiträge: 144
Registriert: Mo 27. Nov 2006, 11:32
Wohnort: Tübingen

Re: Big Apple und die Kommerzialisierung von Geocaching

Beitrag von Pfleger » Mi 2. Apr 2014, 17:05

@Pfleger bist du sicher, das dein Beitrag hier landen sollte?! Irgendwie erkennt man da keinen Zusammenhang mit dem Thema hier...???!
Gehört eigentlich nicht hier rein, weil Mega-OffTopic. :blush:
Aber dann wieder doch, weil es sich auf eine der letzten Aussagen hier bezieht.
Um schnell wieder auf das eigentliche Thema zurück zu kommen, bin ich jetzt auch schon wieder still. :stumm:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder