Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Cache oder nicht Cache, das ist hier die Frage!

Moderator: nightjar

Benutzeravatar
hcy
Geoguru
Beiträge: 6358
Registriert: Di 24. Mai 2005, 15:56

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von hcy »

schatzi-s hat geschrieben: Do 21. Jan 2021, 16:23 Wenn man nichts installieren/verstecken darf, bleiben eigentlich nur QTAs und ob eine Zielfuehrung mittels QTAs nachts sooo schoen ist ("noerdlich siehst Du einen Funkturm. Wie viele rote Leuchten hat er?") weiss ich auch nicht
Im Wald mag das in der Tat schwierig sein aber im urbanen Umfeld gibt (gab?) es da durchaus geniale Nachtcaches die genau so funktionieren z.B. "München leuchtet" oder "Glitzermeile".
"Good spelling, punctuation, and formatting are essentially the on-line equivalent of bathing." -- Elf Sternberg
"...- the old fashioned way (trads only, exceptions may appear)" -- HHL
Benutzeravatar
Mausebiber
Geomaster
Beiträge: 834
Registriert: Sa 9. Dez 2006, 14:42
Wohnort: Heidelberg

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von Mausebiber »

Nochmal um auf die Idee "Lass den Cacher durch den Wald laufen, aber verstecke die Dose woanders" einzugehen.
Ich denke, hier gibt es ein Missverständnis was einen Geocache ausmacht. Für mich besteht ein Cache aus dem Listing, der Aufgabe, bei einem Tradi z,B, gehe einfach zu den Koordinaten, bei einem Multi, finde ein paar Stages, sowie am Ende die Koordinaten des Finale und den CacheContainer. Wenn auch nur ein Teil fehlt, wird man nicht zum Erfolg kommen..

Wenn also die einzelnen Stages ein Teil des Geocache sind, dann kann die Behörde auch dagegen etwas unternehmen, selbst wenn das Finale nicht im Wald liegt.
Benutzeravatar
Herados84
Geomaster
Beiträge: 643
Registriert: So 12. Jan 2014, 19:32
Wohnort: Varel

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von Herados84 »

Ja, allerdings hatte das Forstamt ja nichts gegen den Cache an sich, sondern wollte nur die Anzahl der Besucher limitieren und ich denke, dass das einfach gar nicht möglich ist. Rein gesetzlich. Das obliegt dem Forstamt einfach nicht. Klar kann man einen Kalender machen etc.. Ist ja durchaus auch wünschenswert wenn nicht 5 Gruppen in einer Nacht kommen. Ansonsten müsste das Forstamt sagen: In diesem Wald kein NC und das wäre zu akzeptieren.

Gruß Herados84

Benutzeravatar
Fadenkreuz
Geoguru
Beiträge: 3137
Registriert: Mi 12. Sep 2012, 08:37

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von Fadenkreuz »

Mausebiber hat geschrieben: Fr 22. Jan 2021, 20:22 Wenn also die einzelnen Stages ein Teil des Geocache sind, dann kann die Behörde auch dagegen etwas unternehmen, selbst wenn das Finale nicht im Wald liegt.
Wenn im Wald nur Ablesestationen wären, dann könnte die Behörde nichts dagegen machen. Allerdings wird ein NC ohne ausdrückliche Genehmigung kaum noch freigeschaltet. Und wenn es doch mal Beschwerden vom Forst oder von einem privaten Waldbesitzer geben sollte, dann ist der Cache sowieso augenblicklich im Archiv.
Benutzeravatar
kohlenpott
Geowizard
Beiträge: 2354
Registriert: Mo 22. Mai 2006, 18:53
Wohnort: Kohlenpott

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von kohlenpott »

Herados84 hat geschrieben: Fr 22. Jan 2021, 21:06 Ja, allerdings hatte das Forstamt ja nichts gegen den Cache an sich, sondern wollte nur die Anzahl der Besucher limitieren und ich denke, dass das einfach gar nicht möglich ist. Rein gesetzlich. Das obliegt dem Forstamt einfach nicht. Klar kann man einen Kalender machen etc.. Ist ja durchaus auch wünschenswert wenn nicht 5 Gruppen in einer Nacht kommen. Ansonsten müsste das Forstamt sagen: In diesem Wald kein NC und das wäre zu akzeptieren.
Ob das Forstamt das Recht dazu hat, ist doch völlig egal, es macht diese Auflage und GS wird den Cache demnach nicht genehmigen. Wenn man dann mit dem Argument kommt, das Forstamt darf das (möglicherweise) gar nicht, dann wird eben selbiges den NC komplett unterbinden und gut ist.
Und ehrlich gesagt muss ich auch zugeben, dass die Zeit für Nachtcaches und LPs, beides meine Lieblingsdosen aus vergangenen Zeiten, vorbei ist (Ausnahmen gibt es natürlich immer). Es gibt einfach zu viele Cacher! Selbst wenn wir annehmen, dass sich alle Cacher vorbildlich verhalten, es kommt unweigerlich zu sichtbaren Spuren und Störungen. Dazu kommt die Evolution der Beleuchtung. Während früher eine Maglite mit gefühlt 5kg Gewicht und einer Glühlampe das hellste war, was man kriegen konnte sind die heutigen LEDs ja Flakscheinwerfer. Eine Gruppe von 5 Dosensuchern mit LED Geleucht macht da schnell die Nacht zum Tag...
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25116
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von radioscout »

schatzi-s hat geschrieben: Do 21. Jan 2021, 16:23 Immer diese Wortklaubereien.. es ist wie das Schlupflochsuchen bei den Coronamassnahmen...

Warum kann man nicht einfach mal seinen Verstand einschalten und die Botschaft hinter den Regeln/ Gesetzen erkennen?!
Richtig!
schatzi-s hat geschrieben: Do 21. Jan 2021, 16:23 ("noerdlich siehst Du einen Funkturm. Wie viele rote Leuchten hat er?") weiss ich auch nicht, aber ich lasse mich gerne von kreativen Ownern eines Besseren belehren.
Etwa so in der Art?
http://www.dereferer.org/?https%3A%2F%2 ... chtaktiven
schatzi-s hat geschrieben: Do 21. Jan 2021, 16:23 Ich denke, wenn man da ueberhaupt noch etwas machen moechte, kann nur ein (weiteres/ persoenliches) Gespraech mit dem Foerster helfen,
Das ist die einzige realistische Möglichkeit.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25116
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von radioscout »

bas12345678 hat geschrieben: Sa 16. Jan 2021, 23:36 Nachtcaches sind ja mittlerweile zur Seltenheit geworden, vielleicht im ein oder anderen Fall zu recht. Wenn allerdings die Möglichkeiten besteht, Zulassungen für NC's durch entsprechende Behörden zu erhalten, wenn auch mit Einschränkungen, muss ich es bedauern wenn keine Lösungsansätze für eine Veröffentlichung gefunden wird.
Bedanke Dich bei den Usern, denen ein Abendspaziergang mit Reflektorstrecke und Dose am Ende nicht gereicht hat und deren NC wie ein Agentenactionfilm abliefen. Natürlich mit Erlebnishelfern und Materialschlacht, Bootfahren, Klettern und umfangreichen Installationen in Bäumen inklusive.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25116
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von radioscout »

kohlenpott hat geschrieben: Sa 23. Jan 2021, 12:02 Ob das Forstamt das Recht dazu hat, ist doch völlig egal, es macht diese Auflage und GS wird den Cache demnach nicht genehmigen. Wenn man dann mit dem Argument kommt, das Forstamt darf das (möglicherweise) gar nicht, dann wird eben selbiges den NC komplett unterbinden und gut ist.
Und wenn "Cacher" Schlupflöcher suchen oder Verbote ignorieren, könnten weiterreichende Verbote die Folge sein. In Köln konnte ein Geocachingverein kürzlich mit viel Aufwand ein stadtweites Geocachingverbot verhindern.
Ob das funktioniert hätte, wenn die Geocacher vorher Verbote des Forstamtes mißachtet hätten?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Benutzeravatar
schatzi-s
Geomaster
Beiträge: 560
Registriert: Fr 15. Apr 2011, 11:23
Wohnort: Bremen

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von schatzi-s »

radioscout hat geschrieben: Mi 3. Feb 2021, 18:37
Etwa so in der Art?
http://www.dereferer.org/?https%3A%2F%2 ... chtaktiven
waere eine Moeglichkeit, wobei die Favoritenquote nicht dafuer spricht, dass den Leuten diese Runde (diese Art der Wegfuehrung?) so richtig gefallen hat... wahrscheinlich erwarten viele Cacher (und dazu zaehle ich mich grundsaetzlich auch) von einem Nachtcache eben nicht nur einen Spaziergang bei Dunkelheit, sondern doch "etwas mehr Action"
Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 25116
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Logbedingungen durch Forstbezirk bei Nachtcache

Beitrag von radioscout »

Ich weiß nicht, seit wann es Favoritenpunkte gibt aber vermutlich konnten die Finder diesem Cache, zumindest am Anfang seines Lebens, keine FP geben weil es sie noch nicht gab.
Die Runde hat sehr viel Spaß gemacht und hatte auch einen gewissen "Gruselfaktor", auch wenn die Beschreibung es nicht mal erahnen läßt.
Mein Fund liegt schon über 15 Jahre zurück aber ich erinnere mich immer noch gerne an diesen Cache. Die Landschaft ist nachts durchaus gruselig und der Weg, wenn ich mich richtig erinnere, durch oder direkt neben dem Steinbruch (?), bietet etwas "Abandoned-Place-Gefühl" (völlig legal, man bleibt außerhalb des erwähnten Zauns immer auf öffentlichen Wegen).

Ich höre bzw. schaue übrigens jetzt gerade, wie jeden Tag, den sechs Nachtaktiven zu.
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)
Antworten