Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Moderator: Zappo

Wuppermusiker
Geonewbie
Beiträge: 2
Registriert: Fr 7. Mai 2010, 17:21

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von Wuppermusiker » Fr 7. Mai 2010, 20:51

Ich oute mich jetzt mal als Newbie und (mittlerweile) "passiver" Jäger.

Soll heißen:
Ich habe mit 16 meine Jägerprüfung abgelegt und war bis etwa Ende 20 jagdlich auch sehr aktiv (Jetzt bin ich Anfang 40). Aufgehört habe ich aus verschiedenen Gründen. Hautsächlich wegen Zeit, Geld und der Mentalität einiger Waidgenossen. Dennoch stehe ich der Jagd nach wie vor ausgesprochen positiv gegenüber.
Seit kurzer Zeit habe ich das Geocachen für mich entdeckt.

Von daher kann ich also beide Seiten sehr gut verstehen. Damals hätte ich mich wahrscheinlich auch schwarz geärgert, wenn "irgendwelche Horden" durch den Wald getapert wären. Auch wäre ich nach der x-ten Störung wahrscheinlich auch lauter geworden. Wahrscheinlich hätte ich gemuggelt um herauszufinden, was die Leute nachts im Wald treiben.

Fakt ist: Um ein eigenes Revier zu haben braucht man echt Kohle. Als "normaler" Arbeitnehmen ist das nicht zu schaffen. Dann bedeutet ein Revier nicht nur das Recht zur Jagd, sondern auch noch jede Menge Pflichten. (Wildzählung, Abschusspläne erfüllen, Wildfütterung in Notzeiten, Wildschaden verhindern, usw, usw) Als "Otto-Normal-Jäger" muss man einen Pächter finden, der einen Jagen lässt. Allerdings überlässt der einem dann großzügig auch alle möglichen Arbeiten im Revier. Dann passiert aber auch schon mal so ein Unsinn wie an Bäume festggenagelte Kanzeln. Obwohl jeder Jäger bei seiner Ausbildung lernt wie es richtig geht und was man nicht macht.
Erstere führen sich dann oft sehr großkotzig auf. So als ob Ihnen der Wald gehören würde. Die zweite Sorte dann eher als Hilfssheriffs.

Natürlich ist es Unsinn, jemanden den Zutritt zum Wald zu verbieten. Jedoch sollte man in jedem Fall Rücksicht auf die Tiere nehmen. Denn wenn man des Nachts durch eine Dickung streift, in der sich Wild befindet, so geht dieses erst mal ab. Es hält dann auch nicht an der nächsten Straße an um nach rechts und links zu sehen.

Bei meinen (wenigen) bisher gehobenen Caches ist mir aufgefallen, dass sich manche Cacher auch wirklich wie "die Axt im Walde" verhalten. Da gibt es regelrechte Trampelpfade zu Caches oder der halbe Boden wird umgegraben. Zumindest aber jeder Stein, jeder Ast und jedes Blatt ein oder mehrere Male umgedreht.

Von daher sollten man sich mal ernsthaft überlegen, wo und wie man seine Caches versteckt. Es nützt nichts, dass man Schilder aufhängt, dass die Spaziergänger auf den Wegen bleiben sollen, wenn nachts (deutlich weniger) Cacher durchs Unterholz streifen. In der Regel gewöhnen sich Tiere sehr gut an neue Gegebenheiten. Ich wohne in einem Naherholungsgebiet. Dort sieht man das Wild nur in den ganz frühen Morgen- und Abendstunden. Und das auch immer nur in gehörigem Abstand zu den Wanderwegen. Die Tiere merken wirklich, dass wenn Leute dort auf dem Weg gehen, geht von denen keine Gefahr aus. Genauso schnell weg sind die Tiere, wenn die Leute auf den Wegen nicht angeleinte Hunde haben.

Was ich damit sagen will ist, dass das Wild eben nicht daran gewöhnt ist, dass nachts Leute durchs dichte Unterholz streifen und von daher flüchten.

Vielleicht wäre es einfacher, wenn man mehr miteinander reden würde. Ein Jäger kennt Stellen im Wald, wo kaum Wild ist und wo auch Menschen (in diesem Fall auch Cacher) nachts nicht stören und keinen Schaden anrichten. Ausserdem kennt der jeweilige Jäger seinen Wald besser als jeder Cacher und wird vielleicht sogar den einen oder anderen Tipp für ein Versteck geben können.

Ich weiss, manche Jäger sind sehr hochnäsig und werden das alles als quatsch abtun oder lassen erst gar nicht mit sich reden. Trotzdem kann nur sprechenden Menschen geholfen werden. Und das am Besten bevor die Situation eskaliert.

Und mal ganz ehrlich: Manche Dinge, die hier in diesem Thread geschrieben wurden sind doch genauso Panne wie das was ihr mit einigen Jägern erlebt habt, oder? :irre:

So, ich hoffe Ihr fallt jetzt nicht zu sehr über mich her, aber ich habe immer schon überall meine ehrliche Meinung gesagt. Auch wenn das für mich nicht immer zu meinem Vorteil war.

Wuppermusiker
(Cacher, Jäger und Musiker)

Werbung:
Benutzeravatar
Team NiMiMa
Geocacher
Beiträge: 142
Registriert: Mo 24. Okt 2005, 14:56
Wohnort: Fürth Unterfarrnbach
Kontaktdaten:

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von Team NiMiMa » Mo 10. Mai 2010, 10:43

Hallo,

ich will mich jetzt auch mal kurz hier einmischen...
Ich bin zwar keine Jägerin, habe aber mit ein paar Jägern auf Grund
der Parson Russell Terrier Zucht zu tun (sind Jagdhunde für die Jagd auf Raubwild bzw. Fuchs und Dachs, und Schwarzwild bzw. Wildschweine).

Ein Jäger ist natürlich nicht begeistert, wenn ein Normalo bei Nacht durch den Wald streift und dabei "off Road" geht, weil er (wie eben schon erwähnt) den Wildbestand stört und sogar dazu bringt ein anderes Revier zu suchen. Dabei passiert es nicht selten, das es eine Straße überquert. Man sieht also, dass man damit nicht nur das Wild per se gefährdet, sondern auch den einen oder anderen Autofahrer.

Abgesehen davon, emfpinde ich diese Caches, bei denen man in der Nacht quer durch den Wald streift mehr als unangenehm. Ich habe davon bis jetzt einen gemacht. Als ich allerdings Spuren von Schwarzwild ( Geruch, aufgebrochene Erde, Abdrücke im Boden) entdeckte, war für mich der Ofen aus. Eine Begegnung zwischen Mensch und Wildsau ist nicht gerade ungefährlich. Speziell säugende Bachen reagieren sehr gereizt auf menschlichen Besuch. Da möchte ich nicht dabei sein.

Als Geocacher sollte man sich der Flora und Fauna (des Waldes) bewusst sein und sie
genießen, aber von außen. Wenn wir alle (egal ob Geocacher oder nicht) im Tank-mode durch den Wald wetzen richten wir sehr großen Schaden an. Wie groß, das wissen "Normalos" nicht. Aber ich habe schon oft die eine oder andere Diskussion zwischen Jägern in einem Forum verfolgt. Ist ja klar das diese sich über solche Holzköppe aufregen. Wer würde das nicht?! Dabei ging es nicht mal um Geocacher, sondern um Pilzesammler, die den ganzen Boden zerstampft haben und Revierplätze (heißt das so?) zerstört haben

Was die Jägerschaft an sich angeht, so gibt es solche und solche. Als ich noch nicht viel damit zu tun gehabt habe, waren Jäger für mich auch eher ein rotes Tuch. Man muss aber sagen, das gerade die jungen Jäger einen ganz anderen Charakter haben.
Der Jäger ist ja auch dazu da, die Natur zu beschützen, Wildbestände zu überwachen und wenn es nötig ist, zu dezimieren. Das passiert aber nur dann, wenn der Bestand zu groß wird, andere Arten verdrängt, oder den Baumbestand bedroht.

Das "arme" Wild allerdings führt ein tausend mal besseres Leben, als Mastvieh oder Zuchtvieh auf Bauernhöfen, denn diese sind (wie schon erwähnt) in kleine Boxen eingepfercht. Wild kann sich frei bewegen und artgerecht ernähren.

So viel dazu!

LG
Nina

Benutzeravatar
Clyde
Geocacher
Beiträge: 136
Registriert: Mo 28. Dez 2009, 14:02
Wohnort: Detmold

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von Clyde » Fr 28. Mai 2010, 17:46

Ich würde es mit Jägern so halten, wie mit allen Menschen. Ihnen respektvoll begegnen, meinen Standpunkt dar stellen und mir seine Argumente anhören. Ich denke so kommt man auf einen grünen Zweig. Ich hatte noch kein schlimmes Erlebniss mit einem Jäger. Mag sein das es halt mit dem Umgangston zu tun hat. Ich verhalte mich ruhig und freundlich. Die einzige Erfahrung mit einem Jäger war bei einem Nachtcache. Er fragte ganz freundlich, ob wir uns verlaufen hätten und ich entgegnete mit einem :"Nein, vielen Dank, wir kommen klar".
Wir zogen dann unserer Wege und das wars.
Hätte er mir gedroht, mit was auch immer, hätte ich nach seinem Namen gefragt. Macht Eindruck.

Benutzeravatar
schmalhaus
Geocacher
Beiträge: 91
Registriert: Di 9. Feb 2010, 02:15

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von schmalhaus » Fr 28. Mai 2010, 18:33

Wuppermusiker hat geschrieben:Dann passiert aber auch schon mal so ein Unsinn wie an Bäume festggenagelte Kanzeln.
:???: :irre: :hilfe:

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2359
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von upigors » Fr 28. Mai 2010, 19:01

Hier mal das neuste Werk eines Jägers..... Die sind doch gestört....
Bild..Bild..[

Buckel
Geocacher
Beiträge: 80
Registriert: Do 1. Nov 2007, 09:35
Wohnort: Altmark
Kontaktdaten:

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von Buckel » Fr 28. Mai 2010, 19:18

Ich bin mir sicher wenn das die richtigen Leute lesen gibt es eine heize Diskussion im hiesigen Ordnungsamt, dort werden solche Wildwestmethoden nicht gerne gesehen.
Mich interessieren nur wo dieser Schwachkopf seine Sachkundeprüfung gemacht hat?(Kneipe, Kiosk ??)
Solchen Leuten gehört der Waffenschein und die Waffenbesitzkarte entzogen. Wer mehr Gehirn im rechten oder eventuell im linken Zeigefinger hat gehört zwar im Wald aber bitte ohne Waffen.
In diesem Sinne.
Bild
"Do not touch a running System"

Benutzeravatar
upigors
Geowizard
Beiträge: 2359
Registriert: Mo 24. Sep 2007, 15:52
Wohnort: 39326 Hohenwarsleben
Kontaktdaten:

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von upigors » Fr 28. Mai 2010, 19:30

seh ich genauso. ich werde das auch in meinem blog veröffentlichen, in der hoffnung das es nachahmer gibt und das möglichtst public gemacht wird....
Bild..Bild..[

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24315
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von radioscout » Fr 28. Mai 2010, 21:07

upigors hat geschrieben: Hier mal das neuste Werk eines Jägers.....
Gibt es irgendeinen Beweis dafür oder auch nur deutlichen Hinweis darauf, daß das ein Jäger gemacht hat? Oder sind das nur Verdächtigungen und wieder mal die "übliche" Hetze gegen Jäger?

War es evtl. ein Heimatzonenfreihaltestatist, den der für ihn nicht findbare Cache in der Heimatzone gestört hat?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Buckel
Geocacher
Beiträge: 80
Registriert: Do 1. Nov 2007, 09:35
Wohnort: Altmark
Kontaktdaten:

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von Buckel » Fr 28. Mai 2010, 21:16

@radioscout
sorry, dass habe ich nicht bedacht, es laufen ja auch so viele Leute in den Wald mit einer Schrotflinte rum, sorry noch mal.
In diesem Sinne.
Bild
"Do not touch a running System"

Benutzeravatar
radioscout
Geoking
Beiträge: 24315
Registriert: Mo 1. Mär 2004, 00:05
Wohnort: Aachen

Re: Jäger u.ä. Personen und unser Hobby

Beitrag von radioscout » Fr 28. Mai 2010, 21:29

Wer ist denn Deiner Meinung nach für die Einschüsse in Verkehrszeichen verantwortlich?
Bild
Wir hätten nie uns getraut doofe Dosen anzumelden schon aus Respekt vor diesem geheimnisvollen Spiel (Dosenfischer, Die goldenen Jahre)

Gesperrt