Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der uC

Basteleien analog und digital mit Strom und Spannung.

Moderator: radioscout

Benutzeravatar
Kappler
Geowizard
Beiträge: 1440
Registriert: So 31. Dez 2006, 16:51
Wohnort: 77876 Kappelrodeck

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von Kappler »

Vergiss einfach alles, was im Kochbuch zu den Fuse-Bits geschrieben wurde.

Nimm den Tiny im Auslieferungszustand, passe den $crystal-Wert im Programm an die Original-Taktfrequenz an und gut ist...

Du sparst dir damit eine Riesenmenge an Ärger, verfuste Prozessoren und der Energieverbrauch ist wahrscheinlich auch noch geringer...

(es wird Zeit, dass mal jemand das Kochbuch ändert...)
Gruß aus dem (badischen) Schwarzwald, Andreas (1/4 Kappler)
Bekennender Fremdlogleser und Rosinenpicker
Benutzeravatar
dermönch
Geocacher
Beiträge: 96
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 07:57
Wohnort: Hinten links
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von dermönch »

also müsste der Grundbau dann so aussehen:
'*************************************
'*** ***
'*** Reaktiv-Tiny v0.1 20/11/2005 ***
'*** ***
'*************************************

$regfile = "ATtiny13.DAT"
$crystal = 113000

Config Portb = &B00011000
Portb = &B11100111
Stop Adc
Stop Ac
Dim A As Byte
Dim Hell_dunkel As Bit

Do
Gosub Led_abfrage
If Hell_dunkel = 0 Then
For A = 1 To 10
Portb.3 = 1
Waitms 50
Portb.3 = 0
Waitms 500
Next A
End If

Loop


Led_abfrage:
Portb.3 = 0
Portb.4 = 1
Waitus 1
Config Portb.4 = Input
Portb.4 = 0
Waitus 1500
Hell_dunkel = Pinb.4
Config Portb.4 = Output
Portb.4 = 0


Return

End
oder???
Alles ohne Fuse-Bit's oder Ähnlichem
Die Signatur befindet sich aus Platzgründen auf der Rückseite!!!
Benutzeravatar
Kappler
Geowizard
Beiträge: 1440
Registriert: So 31. Dez 2006, 16:51
Wohnort: 77876 Kappelrodeck

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von Kappler »

Das scheint die "alte" LED-Only-Variante zu sein, zu der kann ich nichts sagen...

Auf jeden Fall solltest du den $crystal-Wert auf die Taktfrequenz eines "jungfräulichen" Tinys ändern (ich glaube, 1MHz)...
Was mir noch auffällt: Du schickst den Prozessor an keiner Stelle zum Schlafen, was bedeutet, dass er einen gewaltigen Energieverbrauch haben wird...

Schau dir doch mal die Varianten mit Watchdog-Abschaltung an, im Reaktivlivht-Wiki ist eine "neue" LED-Only-Variante vorgestellt, die wohl ganz gut funktionieren soll...
Gruß aus dem (badischen) Schwarzwald, Andreas (1/4 Kappler)
Bekennender Fremdlogleser und Rosinenpicker
Benutzeravatar
dermönch
Geocacher
Beiträge: 96
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 07:57
Wohnort: Hinten links
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von dermönch »

Das sollte ja auch nur der Grundbau sein..

Auf LED-only steh ich eh nicht so.
Mir wäre die Version mit dem LDR lieber.


Dazu noch ein paar Fragen:
  • Wie ist das mit dem ISP auf dem Druckerport.
    Ich hab im Internet gelesen, dass der 'eigentlich' bei neueren PC's gar nicht mehr funktioniert.
    Jetzt ist die Frage, soll ich so einen Selbstbau wagen, oder eher nicht?!
    Das Material hätte ich...
  • Kann man zwischen allen Verbindungen von Druckerport und ISP nicht einfach nen Optokoppler einbauen?
    Das waäre dann eine galvanische Trennung und der Druckerport wäre somit auch gegen Kurzschlüsse resistent.
mfg dermönch
Die Signatur befindet sich aus Platzgründen auf der Rückseite!!!
stonewood
Geowizard
Beiträge: 1062
Registriert: Mo 3. Apr 2006, 10:15
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von stonewood »

dermönch hat geschrieben: Dazu noch ein paar Fragen:
  • Wie ist das mit dem ISP auf dem Druckerport.
    Ich hab im Internet gelesen, dass der 'eigentlich' bei neueren PC's gar nicht mehr funktioniert.
    Jetzt ist die Frage, soll ich so einen Selbstbau wagen, oder eher nicht?!
    Das Material hätte ich...
  • Kann man zwischen allen Verbindungen von Druckerport und ISP nicht einfach nen Optokoppler einbauen?
    Das waäre dann eine galvanische Trennung und der Druckerport wäre somit auch gegen Kurzschlüsse resistent.
Es gibt Varianten mit Optokoppler &co. im Netz zu finden. Defekt bei Kurzschlüssen verhindern aber schon die Widerstäde, die sorgen dafür daß der Parallelport bei einem selbigen nicht überlastet wird. Überspannung können die aber nicht verhindern.

Falls Du also noch einen Parallelport am Rechner hast wär das einen Versuch wert.
Benutzeravatar
dermönch
Geocacher
Beiträge: 96
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 07:57
Wohnort: Hinten links
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von dermönch »

So ich bin weiter !! ;)

Ich habe mir jetzt einen ISP-Adapter nach dem Schema im Kochbuch gebaut.
Allerdings nicht für den LPT-Port, weil ich leider feststellen musste, dass mein Computer leider keinen LPT-Port mehr hat.
Um nicht auch noch den COM-Port zu beschädigen,
habe ich das ganze jetzt einfach mal in den COM-Port an unserem "Schrottlaptop" gesteckt.
Da kann ja eigentlich nichtsmehr kaputt gehen.

So weit, so gut.
Der ISP steckt jetzt ca. eine halbe Stunde schon Im COM-Port und es tut sich nichts.
Ich habe aber auch noch kein IC angeschlosssen, sondern ich will nur testen, ob da jetzt noch irgendwas drinne ist, was den Computer beschädigen könnte.

Wie gesagt, es tut sich nichts.
Ist das jetzt schon mal ein gutes Zeichen, oder kann das auch einfach nur daran liegen, dass doch noch ein Fehler in der Schaltung ist.
Müsste der ISP vom Computer als Hardware erkannt werden?
Gibt es eine Möglichkeit, fest zu stellen, ob der ISP ansich funktionieren würde, ohne, dass ich ein IC (AVR) anschließe??

mfg dermönch
Die Signatur befindet sich aus Platzgründen auf der Rückseite!!!
Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von Teddy-Teufel »

dermönch hat geschrieben:Das sollte ja auch nur der Grundbau sein..
Auf LED-only steh ich eh nicht so.
Mir wäre die Version mit dem LDR lieber.
Du meinst wohl eher Grundgerüst eines Programms. Bitte nimm es nicht übel aber ich merke schon das bezüglich RL noch etwas fehlt, wie willst Du das o.g. einschätzen, wenn Du noch keinen Programmieradapter bzw. Praxiserfahrungen hast? Macht aber nichts, wir sind ja da um zu helfen. Lies Dir erstmal in aller Ruhe das Kochbuch durch und sieh bei https://reaktivlicht.pbworks.com/ nach. LED-Only ist sehr sparsam im Aufbau und kann in abgewandelter Form vielfältig genutzt werden, z.B. in Zusammenhang mit IR-LED's, 7-Segmentanzeigen, Piezzoschwingern usw.
Ich empfehle entweder einen PC zu nutzen, der noch einen LPT-Port hat, dann den Adapter aus dem Kochbuch oder du kaufst Dir einen für USB. Dann benötigt man noch ein paar Grundkenntnisse in der Elektronik, im Löten und im Programmieren. Selbst die verschiedenen Farben der LED'S reagieren bei einem RL unterschiedlich, das läßt sich jedoch alles anpassen, man muß nur wissen wo und wie.
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim
Benutzeravatar
dermönch
Geocacher
Beiträge: 96
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 07:57
Wohnort: Hinten links
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von dermönch »

Wäre dann das hier als USB-Version etwas taugliches??
Also ATtiny steht mal drinne und ATmega auch, weil mit dem würde ich nämlich gerne erstmal ein paar Programmiergrundkenntnisse erwerben, bevor ich an die Tiny's gehe.
Die Signatur befindet sich aus Platzgründen auf der Rückseite!!!
Benutzeravatar
Teddy-Teufel
Geoguru
Beiträge: 4717
Registriert: So 29. Okt 2006, 11:04
Wohnort: 17449 Karlshagen
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von Teddy-Teufel »

dermönch hat geschrieben:Wäre dann das hier als USB-Version etwas taugliches??
Also ATtiny steht mal drinne und ATmega auch, weil mit dem würde ich nämlich gerne erstmal ein paar Programmiergrundkenntnisse erwerben, bevor ich an die Tiny's gehe.
Es tut mir wirklich leid aber ich glaube das wird hier nichts. Um Programmiergrundkenntnisse zu erlangen, braucht man keinen Adapter für LPT1, geschweige denn, einen USB ISP Programmer. Wenn ich jetzt Bascom erwähne gibts wieder neue Fragen ...
Wenn Du unbedingt ein RL brauchts dann wende Dich doch mal an Upigors, ansonsten laß es einfach. Das klingt jetzt eventuell etwas blöd aber es sieht so aus, als wenn einfach noch zuviele Grundlagen fehlen.
Es gibt Cacher, bei denen gingen dem lieben Gott wohl die Zutaten aus! :lachtot:
Moin, moin! Achim
Benutzeravatar
dermönch
Geocacher
Beiträge: 96
Registriert: Sa 12. Mär 2011, 07:57
Wohnort: Hinten links
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Programmiergeräten und zur Programmierung der

Beitrag von dermönch »

Das ist gar nicht mein Problem.

HTML hab ich bis vor ein paar Wochen auch für völlig unlogisch empfunden, heute kann ich das!
Aber nur weil ich es auch wollte. Und "machen lassen" ist nicht meine Art...

Da ich mich im Allgemeinen gerne mit Elektrotechnik (und damit mit dem nueseten Stand der Technik auch mit AVR's) auseinandersetzte.
Ich kenne jemanden, der Bascom beherrscht und ich denke, wenn ich es lernen will, kann ich das auch.
Klar, das ist kein HTML oder Javascript oder CSS oder PHP, aber im Prinip sind doch alle Programmiersprachen gleich. Ob jetzt Web-programmiersprache oder C...
Und ich denke, wenn man C einigermaßen kann, stellt Bascom kein wirkliches Problem dar.
Ich brauch die Reaktivlichter ja auch nicht morgen oder übermorgen, sondern vielleicht in 4 oder 5 Wochen.

Es hat also genügend Zeit, mal etwas neues zu entdecken.


Mein eigentliches Problem ist, dass ich bisher davon ausging, dass mein Computer nen LPT hat, was er aber nicht hat. Da ich meine Platinenfräse am Laptop übern LPT gesteuert habe, stehen hier auch entsprechende Erfahrungen (mitOptokoppler und Kurzschluss-sicherung etc.)

Ich suche ja eigentlich nur jemanden, der etwas Erfahrung mit USB Programmern
oder welchen für die Serielle Schnittstelle hat... :hilfe:

mfg dermönch
Die Signatur befindet sich aus Platzgründen auf der Rückseite!!!
Antworten