Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

FAQ - Die richtige PDA-Software für Geocaching

Geocaching-Programme für Windows.

Moderator: Christian und die Wutze

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

FAQ - Die richtige PDA-Software für Geocaching

Beitrag von Schnüffelstück » Di 16. Nov 2004, 23:40

Du hast Dir einen PDA gekauft oder willst Dir einen kaufen, hast irgendwie von Geocaching gehört und bist schließlich hier gelandet? Du willst wissen, wie Du Deinen PDA für Geocaching nutzen kannst und welche Software Du brauchst? Dann bist Du hier genau richtig.

Wichtig: Falls Du Dich dafür interessierst, ein Handheld-Gerät zu nutzen, bitte machen Dich hier schlau. Wenn Du Dich für den richtigen PDA interessierst, dann schau bitte hier hin.

Sehr empfehlen kann ich den Überblick über GPS-Software hier.

Wie immer bitte ich ausdrücklich alle Benutzer dieses Forums, dazu beizutragen und hier Inhalte beizutragen.

Geocaching-Software für Pocket-PC

GeoCachingMultiTool
Freeware
Es beinhaltet einen HintDecoder und den String2Alphabet Converter.
zur Vorschau (animiertes gif)
zum Download


KoordinatenTool für Pocket Excel
Freeware
zur Vorschau (animiertes gif)
zum Download


Glopus http://www.glopus.de

Anlagen und Anzeige von Wegpunkten, Kartenfähig.

OziCE http://www.oziexplorer.com

Arbeiten mit Karten, Wegpunkten. Routen können angelegt und abgefahren werden. Zum kalibrieren wird OziExplorerPC benötigt, da reicht aber die Shareversion.

GPS-Tuner http://www.gpstuner.com

Ähnlich wie Glopus. Zusätzlich Modus zur Mittelwertbildung der Position, nützlich zum Eingrenzen der Position.
GPS-Tuner ist DAS Tool für das genaue Ermitteln der Koordinaten von Stages und Caches für Cacheleger. Der Witz ist, dass man die einzelnen Messpunkte angezeigt bekommt und so beurteilen kann, ob der zusätzliche Messpunkt was bringt oder nicht.
GPS-Tuner kann die von geotoad erzeugten gpx Dateien lesen.

VisualGPSCE http://www.visualgps.net/VisualGPSce/default.htm

Bietet sich als kostenlose Alternative zum GPS-Tuner an, wenn es um die Mittelwertbildung bei Koordinaten geht.

GPX-Sonar http://gpxsonar.homeip.net/default.aspx

Verwalten von Cachebeschreibungen, auch Online. GPX-Sonar kann die von geotoad erzeugten gpx Dateien lesen.

Vito Navigator II http://vitotechnology.com/en/products/navigatorii.html

Die Software ersetzt einen einfachen GPSr

Navigon Mobile Navigator 4.2 (MN4.2)
Wer Geocaches als per Koordinatenangabe anfahren will, der kann diese in die Datei favorites.txt im Programmverzeichnis des MN4.2 eintragen.
Das Format ist wie folgt (am Beispiel meines RasenSofa-Caches):
GCK8E2|-|-|-|-|Regensburg|-|Rasensofa|-|-|-|12.0612333333333|49.0300333333333|-|-|
Die Koordinaten einfach in Grad dezimal eingeben.
Pflicht ist auch das 6te Feld: Hier muss der Name irgendeiner Stadt aus der aktiv verwendeten Karte drin stehen - ein Zusammenhang mit den Koordinaten ist nicht wichtig.
Alle weiteren Felder sind optional.

Wer die Datei nicht von Hand editieren will, der hat zwei Möglichkeiten:
Entweder das Tool MN4AddFav http://www.pocketnavigation.net/article ... 3.5.5.html verwenden.
Oder geotoad im sourcecode erweitern: Einfach in die Datei templates.rb die folgenden Zeilen einfügen (ggf die Ortsangabe nach Belieben ändern).
'mn42' => {
'ext' => 'txt',
'mime' => 'application/mn42',
'desc' => 'Mobile Navigator 4.2 favorites file',
'templatePre' => "",
'templateWP' => "<%out.id%>\|-\|-\|-\|-\|Regensburg\|-\|<%wp.name%>\|-\|-\|-\|<%wp.londata%>\|<%wp.latdata%>\|-\|-\|\n",
'spacer' => "\n",
},
Dann steht im geotoad das neue Ausgabeformat mn42 zur Verfügung.
Die erzeugte Ausgabe dann einfach in die Datei favorites.txt reinkopieren.


Geocaching-Software für Palm

Cache Mate http://pdassi.de/product.php?prod_id=9432

Preis 7.95€, Programm kann vor dem Kauf ausgiebig getestet werden.
Cachemate verarbeitet die gpx Dateien von http://www.geocaching.com.
In einer Übersicht werden alle Schätze angezeigt, ausgehend vom aktuellen Standort, in Reihenfolge der Entfernung oder Alphanumerisch.
Der aktuelle Standort kann eingegeben, oder via Bluetooth oder Kabel vom GPSr eingelesen werden.
Wird ein Schatz ausgewählt, so erhält man folgende Informationen:
Position, Beschreibung.
Zusätzlich auf Wunsch entschlüsselte Spoiler und Logs anderer Cacher.
Ein gefundener Schatz kann als gefunden markiert werden, ein Logeintrag kann geschrieben werden und einige weitere Informationen.
Die Cachebeschreibung kann modifiziert werden, das ist sehr sinnvoll bei Multis, so kann man Ergebnisse von Berechnungen gleich in die Beschreibung notieren.
Weiterhin gibts noch einige sinnvolle PlugIns zur Navigation. Cachemate ist aber kein Routingprogramm oder Map. Das Plugin stellt nur die üblichen GPS Funktionen dar, wie Richtung, Geschwindigkeit, Entfernung etc. Das dient dazu, daß man bei einer einfachen Bluetooth GPS-Mouse das Programm zum navigieren nicht beenden muss.

Was fehlt meiner Meinung nach?
Cachemate kann keine Images darstellen. in den gpx-files sind aber die Bilder, die per html in der Cachebeschreibung eingebunden sind, vorhanden. Wer will kann gern ein gpx mit gpsbabel in eine html-suite umwandeln und sich vom Bilderreichtum überraschen lassen.
Fazit:
Ich möchte Cachemate nicht mehr missen und es hat mir bisher bei jeder Suche gute Dienste erwiesen.

Geoniche http://www.raydarllc.com
Geoniche holt sich die nötigen Cachedaten direkt von den .loc Dateien, die man kostenlos bei Geocaching.com herunterladen kann. Die auf der Festplatte gespeicherten .loc Dateien werden in das beiligende Probramm Easyniche geladen (Java Applikation, daher weitestgehend plattformunabhängig - läuft hier auf Mac OS 10.3.7 und bei OnkelTom auf Win XP ohne Probleme). In Easyniche legt man fest, was man alles herunterladen möchte (Cachename, Cachetyp, Owner, Beschreibung, Wegpunkt, Difficulty/Terrain, Hints und die letzten 10 Logeinträge).
Im Gegensatz zu Cachemate (via GeoToad und CMConvert oder GSAK) gibt es keinerlei Umlaut/Sonderzeichen Probleme.
Die Cachedatenbank wird von Geoniche automatisch eingelesen.
Auf dem Palm wird dann visuell die Verteilung der Caches vom gewählten Punkt, bzw. dem augenblicklichen Standpunkt via GPS, angezeigt (so, wie bei Cachewolf). Ebenso gibt es eine Listendarstellung mit allen verfügbaren Caches. Das interessante an dem Programm ist, dass die GPS Verbindung ständig erhalten bleibt (bei Cachemate wird bei jeder Operation die Verbindung unterbrochen und muss wieder neu hergestellt werden).
Man kann in Geoniche eigene Gruppen anlegen (Caches, Gefunden, Nicht gefunden etc.). Ferner kann man festlegen, welche Caches auf der grafischen Übersicht dargestellt werden. Natürlich kann man eigene Wegpunkte anlegen, Wegpunkte kopieren (für Multis), Offsets berechnen, Hints dekodieren usw.
Sehr gelungen finde ich ausserdem, dass Geoniche eine umfangreiche Auswahl an Symbolen zur Verfügung stellt (zum einen reine Cachesymbole: Traditional, Multi, Webcam, Event, Unknown etc., zum Anderen aber auch die Symbole die aus Standalone GPSr bekannt sind: Erste Hilfe, Flughafen, Restaurant etc.). Nicht unerwähnt bleiben sollen noch die umfangreichen GPS Seiten, auf denen Position, Geschwindigkeit, ETA, etc. angezeigt werden.

Zum Abschluss noch: Auf meinem Palm Tungsten T tummeln sich rund 2.000 Caches in Geoniche und dennoch ist die Arbeitsgeschwindigkeit als sehr angenehm schnell zu bezeichnen, lediglich das Suchen in der Liste dauert ein wenig.

Ein Punkt missfällt mir (wird aber lt. Aussage des Programmierers in einer folgenden Version abgestellt): Geoniche kann momentan noch nicht auf die Datenbank auf einer SD Karte zurückgreifen, also belegt es auf meinem Tungsten momentan wertvolle 5.5 MB Arbeisspeicher im Handheld.

Noch eine kleine Anmerkung zu Saschas Kommentar: Der Programmierer kannte bislang Cachewolf noch nicht. Die Sache mit den Fotos habe ich bei ihm angefragt und er will sehen, ob er das irgendwann in Geoniche realisieren kann.

Auf jeden Fall ist das Geld m.M. nach gut angelegt. Die Bezahlung stellt übrigens kein Problem für Leute ohne Kreditkarte dar, man kann per PayPal bezahlen und das funktioniert auch per deutscher Banküberweisung.

Für alle javafähigen Rechner/Handhelds

Cachewolf http://aragorn.de

Cachewolf kann sehr komfortabel über die Suchseite von Geocaching.com mit den nötigen URL's gefüttert werden, um dann die kompletten Beschreibungen mit Logs, Bildern etc. lokal auf der Festplatte des Rechners/Handhelds zu speichern.
Ferner gibt es noch das "Cacheradar", dort werden die Caches grafisch in ihrer Lage dargestellt - quasi eine Kartendarstellung mit Cacheoverlay ohne Kartendarstellung
Der Autor "Bilbowolf" ist auch hier im Forum aktiv.

PC-Programme oder Web-Utilities für die Erstellung von Datensätzen, die am PDA abgerufen werden können:

Cachewolf http://aragorn.de

Gehört auch dazu, da Java-basiert.


Geotoad
Da man bei Geocaching.com an .gpx Dateien nur über die Premium Member Funktion kommt, kann man mit zusätzlicher Software die .gpx Dateien herunterladen. Ein sehr umfangreiches Tool dazu ist "GeoToad" [1]. Mit diesem Tool kann man von definierten Koordinaten (z.B. deine Home Koordinaten) in einem frei bestimmbaren Umfang nach Caches suchen lassen. Diese Suche kann man filtern z.B. nach Caches die nicht von einem bestimmten Cacher ausgelegt wurden (z.B. eigene), oder nur bestimmte Difficulty/Terrain Werte, oder Travelbugs, etc.

Ein Durchlauf mit einem Radius von 100 Meilen dauert allerdings mehrere Stunden, d.h. man sollte zum Einen einen Netzzugang mit Flatrate o.ä. haben und zum Anderen den Durchlauf evtl. Nachts machen.

Alle gefundenen Caches werden dann in einer grossen .gpx Datei zusammengefasst. Diese Datei kann man dann mit CMConvert (Bestandteil von Cachemate [2]), oder mit GSAK (Geocaching Swiss Army Knife) [3] in eine .pdb Datei umwandeln lassen. Die so erstellte .pdb Datei kann dann in Cachemate eingelesen werden.

[1] http://geotoad.sourceforge.net/
[2] http://www.smittyware.com/palm/cachemate
[3] http://www.gsak.net

In der aktuellen Version erzeugt geotoad leider falsche Datumsangaben bei den Cache-Logs und auch beim Cache selbst.
Ich habe dazu mal eine Korrektur gemacht, siehe http://sourceforge.net/tracker/index.ph ... tid=662524
Um dies zu verwenden, müsst ihr allerdings geotoad aus dem sourcecode ausführen.
Dafür müssen Windows-User allerdings noch den Ruby Interpreter installeren: http://rubyinstaller.rubyforge.org/wiki/wiki.pl


Die Cache-Suchmaschine von Hal9000 http://geocaching.homelinux.net/hal9000/pda.shtml

In Verbindung mit Plucker bzw Jpluck (ohne Kosten) erlaubt HAL9000 auch nicht Premiums das automatische Aufbereiten von Cacheseiten für den Palm und vor allem: Mit Spoilerfotos!

Das läuft so ab: HAL9000s Seite generiert eigentlic eine HTML-Linkseite, die auf die gewünschten Cacheseiten auf GC.com verlinkt. Plucker läuft auf dem PC und arbeitet diese Linkseite ab, zerrt sich die Daten rein und legt die in einem besonderen Format ab.Das A und O ist hier die richtige Konfiguration, um nur die nützlichen Links zu spidern.
Die entstandene Datenbank kann dann auf dem Palm kopiert werden und mit einem speziellen Viewer dort betrachtet werden. Es soll auch einen PocketPC-Viewer geben, Vademecum?? oder so, keine Ahnung, ob die funktioniert.

Plucker arbeitet mit etwas gebremstem Schaum, weil GC.com Spider-killer installiert hat, die das Abgrasen von Seiten korrumpiert.
Ein Pluckerlauf, um 200 Caches in der Umgebung einzulesen dauert etwa 10 Minuten, das Ergebnis ist bei grossen Spoilerbildern ungefähr 20Mbyte gross,

Ich schleppe immer ca. 6 MB Caches im Umkreis samt Spoiler, (integrierte) Bilder, fünf Logs und Umgebungskarte mit mir rum. Die Links zu den Werbeveranstaltern habe ich dagegen ausgeblendet - sonst wären es wohl eher 81 Mb

Weitere Infos, Ergänzungen und Berichtigungen bitte hier im Forum posten!
Zuletzt geändert von Schnüffelstück am Do 13. Jan 2005, 22:05, insgesamt 19-mal geändert.
Schnüffelstück

Bild

Werbung:
Benutzeravatar
die-piraten
Geomaster
Beiträge: 909
Registriert: Mi 28. Jul 2004, 21:11

Re: FAQ - Geocaching mit dem PDA - Software

Beitrag von die-piraten » Mi 17. Nov 2004, 08:31

Schnüffelstück hat geschrieben:Vito Navigator II hab ich am Anfang benutzt, bis es mir mit dem PDA (ganz schnell) zu blöd wurde. Die Software ersetzt einen einfachen GPSr.
Vito Navigator II gehört unter Software für den PPC. Und hier noch der Link: http://vitotechnology.com/en/products/navigatorii.html
Bild

Ich brauch einen Uhrenbeweger!

Vater und Sohn
Geomaster
Beiträge: 836
Registriert: Do 17. Jun 2004, 08:38
Kontaktdaten:

Beitrag von Vater und Sohn » Mi 17. Nov 2004, 10:11

Auch immer gerne genutzt ist das GeoCachingMultiTool für den PocketPC.
Es beinhaltet einen HintDecoder und den String2Alphabet Converter.
zur Vorschau (animiertes gif)
zum Download


Ebenfalls für den PocketPC (Pocket Excel) ist das KoordinatenTool.
zur Vorschau (animiertes gif)
zum Download

Alle Tools sind Freeware.

DocW
Geowizard
Beiträge: 2328
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 17:03

Geocaching auf dem Palm, mit Photos

Beitrag von DocW » Fr 26. Nov 2004, 22:28

Ein ganz wichtiges Werkzeug fehlt noch:

Die Cache-Suchmaschine von Hal9000: http://geocaching.homelinux.net/hal9000/pda.shtml

Anleitung zum Konfigurieren findet sich da auch.

in Verbindung mit Plucker bzw Jpluck (ohne Kosten) erlaubt auch nicht Premiums das automatische Aufbereiten von Cacheseiten für den Palm und vor allem: Mit Spoilerfotos!

Plucker arbeitet mit etwas gebremstem Schaum, weil GC.com Spider-killer installiert hat, die das Abgrasen von Seiten korrumpiert.
Ein Pluckerlauf, um 200 Caches in der Umgebung einzulesen dauert etwa 10 Minuten, das Ergebnis ist bei grossen Spoilerbildern ungefähr 20Mbyte gross,
inactive account.

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Re: Geocaching auf dem Palm, mit Photos

Beitrag von Schnüffelstück » Fr 26. Nov 2004, 23:36

DocW hat geschrieben:Ein ganz wichtiges Werkzeug fehlt noch:
Die Cache-Suchmaschine von Hal9000:
Issas für PDA oder wie? PPC oder Palm oder alle Java?
Schnüffelstück

Bild

Benutzeravatar
shia
Geomaster
Beiträge: 872
Registriert: Do 19. Aug 2004, 08:11
Wohnort: München

Beitrag von shia » Sa 27. Nov 2004, 10:21

Naja, das ist so nicht zu sagen:
Hal9000 generiert eine HTML-Seite, die "gepluckert" wird - einschließlich Links, d.h. es wird eine bis zu mehrere Mb große Datei für Plucker (unter Palm) generiert. Die spielst du dir auf deine Speicherkarte, fertig.

Die von Hal9000 generierte HTML-Seite kann man natürlich auch anders weiterverarbeiten, z.B. zu 'nem PDF. Dann kannste es z.B. auch auf 'nem Linux-basierten Sharp benutzen :-)

Kannst du dir gerne heut abend mal ansehen. Ich schleppe immer ca. 6 MB Caches im Umkreis samt Spoiler, (integrierte) Bilder, fünf Logs und Umgebungskarte mit mir rum. Die Links zu den Werbeveranstaltern habe ich dagegen ausgeblendet - sonst wären es wohl eher 81 Mb
Gruß,
shia

----------------------------------------------
Natur - Kultur - Politur!

Frank
Geocacher
Beiträge: 28
Registriert: Mo 25. Okt 2004, 12:48
Wohnort: Oberfranken

Beitrag von Frank » Mo 29. Nov 2004, 13:59

Hallo PDA-Freunde!

Welche PDA´s verwendet Ihr? Welche sind zu empfehlen? Was kostet was?

Gibts PDA mit BT und Standart-Akkus (AA oder AAA)?

Wie macht Ihr sie Wasser- und Stoßfest, also Outdoorfähig?

Welche Erfahrungen gibts mit BT-Mäusen?

Sorry, falls diese Fragen woanders schonmal gestellt wurden, bitte Link! Ich denke aber das paßt hier auch ganz gut rein :wink:

Vielen Dank sagt Frank

Vater und Sohn
Geomaster
Beiträge: 836
Registriert: Do 17. Jun 2004, 08:38
Kontaktdaten:

Beitrag von Vater und Sohn » Di 30. Nov 2004, 11:48

Frank hat geschrieben:Hallo PDA-Freunde!
Welche PDA´s verwendet Ihr? Welche sind zu empfehlen? Was kostet was?
Gibts PDA mit BT und Standart-Akkus (AA oder AAA)?
Wie macht Ihr sie Wasser- und Stoßfest, also Outdoorfähig?
Welche Erfahrungen gibts mit BT-Mäusen?
Sorry, falls diese Fragen woanders schonmal gestellt wurden, bitte Link! Ich denke aber das paßt hier auch ganz gut rein :wink:
Vielen Dank sagt Frank
Hallo Frank,
schau doch bitte hiernach und benutze die Suchfunktion des Forums (hier geht es um Software)
Gruß Heiko

HHL

Beitrag von HHL » Di 30. Nov 2004, 12:12

OT: die pseudo-apostrophe (akzent über leerzeichen) in der sig sind falsch. genitiv- und plural-s werden schlicht an das wort gesetzt.
happy klugscheißing.
ps: ich vermisse einen dezidierten hardware-bereich in diesem forum.

Benutzeravatar
Schnüffelstück
Geoguru
Beiträge: 3118
Registriert: Mo 5. Apr 2004, 08:21

Beitrag von Schnüffelstück » Di 30. Nov 2004, 12:16

hhl hat geschrieben:OT: die pseudo-apostrophe (akzent über leerzeichen) in der sig sind falsch. genitiv- und plural-s werden schlicht an das wort gesetzt.
happy klugscheißing.
Ist eigentlich mein Job hier, aber wir können uns die Arbeit ja teilen :-)
hhl hat geschrieben:ps: ich vermisse einen dezidierten hardware-bereich in diesem forum.
Ich auch. Ist irgendwie suboptimal, dass sich die Newbies verlaufen. Vielleicht könnte man die Namen deutlicher machen oder GPS-Hardware von der restlichen Ausrüstung trennen.
Schnüffelstück

Bild

Antworten