Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kaufberatung Garmin GPS Dezember 2009

Welches Gerät soll ich mir kaufen?

Moderatoren: cterres, Schnueffler

Benutzeravatar
mr.mobile
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:19
Wohnort: 90766 Fürth

Welches Gerät zum Cachen und zum Auto fahren

Beitrag von mr.mobile » Fr 1. Jan 2010, 14:00

Hallo,
ich möchte mir ein neues Garmin GPS kaufen, weiß im Moment aber nicht so ganz welches. :hilfe:
Im Moment benutze ich ein Garmin etrex H welches mich bisher noch nie im stich gelassen hat. Soweit so gut.
Spätestens wenn ich aber mit meinem Cachemobil zum nächsten Cache fahre ist es aber vorbei mit dem Etrex (vor allem wenn man nicht ortskundig ist).
Dann kommt das berühmte einkreisen der nächsten Koordinaten.
Welche Straße nehme ich, bin ich auf der richtigen Seite der Bahnlinie oder ist der Fluß wirklich zwischen mir und dem Cache. :kopfwand:

Jetzt habe ich mir das Oregon 300 bei Amazon angeschaut.

Wer hat erfahrungen mit diesem Gerät?

Oder doch vielleicht ein Vista Hcx oder ein Garmin GPSMap 60CSx. Keine Ahnung.
Vielleicht kann mir da jemand von euch weiterhelfen ;)
Make my Day

Werbung:
mike_hd
Geowizard
Beiträge: 1575
Registriert: Di 15. Feb 2005, 23:04

Re: Welches Gerät zum Cachen und zum Auto fahren

Beitrag von mike_hd » Fr 1. Jan 2010, 14:54

Grundsätzlich geht Autorouting mit dem entsprechenden Kartenmaterial mit allen genannten Geräten.

Besonders komfortabel allerdings nicht auf Grund der Displays und da Abbiegehinweise nur als Piepser kommen, nicht gesprochen.
Wenn das ausreicht, ist das Oregon halt das modernste Gerät, nicht zuletzt wegen der ganzen Geocachingfunktionen.
mike (mike_hd)

Benutzeravatar
mr.mobile
Geocacher
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:19
Wohnort: 90766 Fürth

Re: Welches Gerät zum Cachen und zum Auto fahren

Beitrag von mr.mobile » Fr 1. Jan 2010, 15:23

mike_hd hat geschrieben:Grundsätzlich geht Autorouting mit dem entsprechenden Kartenmaterial mit allen genannten Geräten.

Besonders komfortabel allerdings nicht auf Grund der Displays und da Abbiegehinweise nur als Piepser kommen, nicht gesprochen.
Wenn das ausreicht, ist das Oregon halt das modernste Gerät, nicht zuletzt wegen der ganzen Geocachingfunktionen.
Welches Kartenmaterial würdest du empfehlen?
Make my Day

Benutzeravatar
lordmacabre
Geomaster
Beiträge: 798
Registriert: So 23. Aug 2009, 19:38
Wohnort: Krefeld

Re: Welches Gerät zum Cachen und zum Auto fahren

Beitrag von lordmacabre » Fr 1. Jan 2010, 15:28

Hi,

was auch immer gut funktioniert sind reine Straßennavis. Es gibt Hersteller die einem die Eingabe von Koordinaten ermöglichen (bei TomTom weiß ich es!) Gerade zum Anfahren von Parkplätzen und Ref-Punkten ist das sehr hilfreich. Genau wie bei den HandGPS muss man natürlich auch ein wenig Intelligenz walten lassen und nicht schlagartig auf der Autobahn bremsen. :roll:
Das sieht besser aus, auch von der Optik.

Benutzeravatar
Spidermil
Geomaster
Beiträge: 350
Registriert: Fr 31. Aug 2007, 20:33
Wohnort: Haßberge

Re: Kaufberatung Garmin GPS Dezember 2009

Beitrag von Spidermil » Fr 1. Jan 2010, 18:36

mr.mobile hat geschrieben: Welches Kartenmaterial würdest du empfehlen?
Wenn du kein Geld ausgeben willst und mit ohne Karte schon recht zufrieden warst, dann eine OSM-Karte.
Die hat zwar nicht so viele kleine Wege wie die TopoV* von Garmin, aber dafür auch wiederum welche, die nich auf der V* sind ;)
Und die sind auch routingfähig zum Teil :roll: auf allen Wegen :D

Frohes Neues
Bis denn da draussen, Gruss Spidermil

Benutzeravatar
Fagris
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 10:55
Wohnort: 57439 Attendorn
Kontaktdaten:

Frage zum Garmin GPS eTrex Vista HCx

Beitrag von Fagris » Sa 2. Jan 2010, 11:08

Hiho

Ich bin über die Schwester meiner Freundin auf Geocaching aufmerksam geworden und habe nun einige Tage versucht ohne GPS Gerät Caches zu finden (ist mir auch teilweise gelungen) aber es stellte sich doch schnell heraus das ich (um richtig Cachen zu können) wohl um ein GPS Gerät nicht herumkomme. Wir hatten gestern Abend den Fall das wir (meine Freiundin, nen Kumpel und Ich) uns bei Google Earth 3 Caches rausgesucht haben die relativ nah aneinander lagen. 1 Cach davon haben Wir gefunden (und das auch nur weil er an einer SEHR markanten Stelle platziert war) Der Cach befand sich an einem großen Rad aus Gusseisen und lag nicht irgendwo in der Umgebung des Standortes sondern halt genau an diesem Rad. Das stand auch in der Beschreibung und so war es recht einfach den Cach zu finden.

Bei den anderen beiden Caches sah es anders aus. Diese befanden sich an 2 Kirchen und das Gebiet war so weitläufig das wir dann irgendwann die Suche aufgeben mussten. Mit einem GPS Gerät hätte man die Suche sicherlich eingrenzen können. Also war mein erster Gedanke, Ok versuchs mal mit dem Handy... 3 Softwares ausprobiert und schnell gemerkt das das so in der Form aufgrund des Empfangs nichts gibt (getestet habe ich mit einem Nokia 5800 Xpress Musik).

Nun habe ich ein wenig rumgelesen und ich halte das Garmin GPS eTrex Vista HCx für mich als Anfänger (mit etwas höheren Ansprüchen) als gute Wahl! Ist auch unter 200 Euro und somit spricht auch der Preis für sich. Die Frage wäre nun nur folgende: Ich habe gelesen, dass es bei den Garmins nur eine große Karte (also nichts Detailgetreues) gibt bzw. das nur eine solche Karte im Lieferumfang enthalten ist. Wenn Ich nun sehe, dass Detailkarten jenseits der 150 Euro Grenze liegen wären wir schon bei 350 Euro und das ist mir dann doch zu viel (ich möchte das Gerät NUR zum Cachen benutzen, wandern gehe ich nicht, im Auto habe ich nen "richtiges" Auto Navi und beim Fahrradfahren richte ich mich eher nach ausgeschilderten Radwegen ^^).

Reicht die Karte die mitgeliefert wird zum Cachen? Wenn nicht, welches Gerät wäre vergleichbar bzw. besser geeignet zum Cachen?

Ich habe auch hier im Forum rumgelesen aber eine eindeutige Antwort habe ich leider nicht gefunden (sollte ich etwas überlesen haben so bitte ich um nachsicht).

Liebe Grüße

Fagris
Bild

Rudi56
Geocacher
Beiträge: 212
Registriert: Do 6. Aug 2009, 17:56
Wohnort: 64584 Biebesheim

Re: Frage zum Garmin GPS eTrex Vista HCx

Beitrag von Rudi56 » Sa 2. Jan 2010, 11:34

Die Karte die beim Vista HCx dabei ist, reich auf jeden Fall nicht zur Unterstützung beim Cachen.

Wenn du in der Lage bist einen Text zu lesen, ein File zu entzippen (entpacken), zu kopieren,
ein Verzeichniss anzulegen, einen Kartenleser hast und dir die x.-- Euro es wert sind,
dann kauf dir zu dem Vista Hcx eine Speicherkarte und verwende OSM Karten.
Die sind kostenlos zu beziehen, sind aber je nach Gegend nicht 100% tig vollständig.
(An der Vollständigkeit in deinem Bereich kannst du ja dann mitarbeiten)

Gruß, Rudi

Benutzeravatar
wolke07
Geocacher
Beiträge: 169
Registriert: Do 19. Mai 2005, 21:13
Wohnort: Bremthal
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Garmin GPS eTrex Vista HCx

Beitrag von wolke07 » Sa 2. Jan 2010, 11:41

Fagris hat geschrieben: Nun habe ich ein wenig rumgelesen und ich halte das Garmin GPS eTrex Vista HCx für mich als Anfänger (mit etwas höheren Ansprüchen) als gute Wahl!
Das ist eine gute Wahl. Aber Karten empfehle ich trotzdem. Hohe Ansprüche sind aber auch nicht billig ;)
Es gibt aber auch kostenlose Karten bei OpenStreetMaps. Die Basiskarte kannst Du vergessen.
Fagris hat geschrieben: wandern gehe ich nicht, im Auto habe ich nen "richtiges" Auto Navi und beim Fahrradfahren richte ich mich eher nach ausgeschilderten Radwegen ^^).
Ein großer Teil des Geocaching beinhaltet wandern. Bei Multis läufst Du mehrere Zwischenstationen an, bei denen eine Topo Karte sehr hilfreich sein kann. Also ich möchte darauf nicht verzichten.
Fagris hat geschrieben: Reicht die Karte die mitgeliefert wird zum Cachen? Wenn nicht, welches Gerät wäre vergleichbar bzw. besser geeignet zum Cachen?
Zum Cachen benötigst Du eigentlich nur einen Richtungspfeil mit der Entfernungsangabe und der GPS Genauigkeit. Aber eine Karte macht das ganze schon angenehmer. Wir sind öfters auch mit eingefleischten Nicht-Kartenbenutzern unterwegs. Wenn es dann heisst: hier geht's in den Wald, dann sagen wir: nein, wir nehmen den Weg 50m weiter, da läuft es sich einfacher :p

Viel Spaß auf jeden Fall - ob mit oder ohne Karte,
Frank vom Team wolke07
Bild
So weit die Füße tragen...

Benutzeravatar
Volker_I.
Geomaster
Beiträge: 629
Registriert: Mo 30. Nov 2009, 12:22

Re: Frage zum Garmin GPS eTrex Vista HCx

Beitrag von Volker_I. » Sa 2. Jan 2010, 11:46

Die Garmin Outdoorgeräte werden alle nur mit einer serienmäßig groben Weltkarte ausgeliefert- Ausnahmen bilden da die Oregon 400T/550T und demnächst der 450T- die werden mit einer Europatopokarte ausgeliefert (die aber auch noch nicht so detailliert wie eine spezielle Ländertopokarte von Garmin ist). Die Geräte kosten allerdings vom Grundpreis schon mehr als 200 €.

Oftmals hilft vielleicht schon eine kostenlose OSM Karte weiter ( z. B. die openmtbMap D). Gibts hier sicherlich genug Lesestoff zu.

Andererseits- braucht man zum Cachen ne Karte??? Gute Frage- grundsätzlich wohl nicht, ist aber ggf. konfortabler und übersichtlicher. Das Gerät lotzt einen ja zu der eingegebenen Koordinate auch ohne Karte (so ca. +- 5 Meter Genauigkeit zum Cache). Oftmals hilft einem da auch erst die "Cacheerfahrung", den platzierten Cache zu finden- man wird fast nie direkt vor/auf dem Cache stehen, ne gewisse Abweichung ist eigentlich immer da. Vielleicht noch etwas warten, die Garmin Oregonmodelle 300/400t laufen ja demnächst aus und da dürfte der Preis nochmals in den Keller gehen. Die haben noch zusätzliche Geocachefunktionen.

Gruß

Volker
Bild
Bild

Benutzeravatar
Fagris
Geocacher
Beiträge: 277
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 10:55
Wohnort: 57439 Attendorn
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Garmin GPS eTrex Vista HCx

Beitrag von Fagris » Sa 2. Jan 2010, 11:58

Ui das ging aber Fix mit den Antworten Danke!

Zunächst einmal zu Rudi:

Also entzippen, Verzeichnisse anlegen usw. sollte kein Problem sein. Nen Kartenleser hab ich auch. Wusste nur nicht das es Freeware gibt die Karten bereitstellt. Also Karte kaufen, mich mit OSM beschäftigen und los gehts ;)

Dann zu Wolke07 (Frank):

Das mit den Ansprüchen und dem Preis stimmt schon, allerdings sehe ich ehrlich gesagt einen solch horrenden Preis nicht ein ;). Und zum Wandern: Nennen wir es dann halt Cachwandern und das kann ich wiederrum in Kauf nehmen *g* Aber einfach nur Wandern des Wanderns wegen würde ich wahrscheinlich nicht machen (Man kann jetzt auf die Landschaft anspielen die man dabei sieht) aber mir fehlt da ein Ziel... so erfreue ich mich während der Cachjagd an der Landschaft und den Bauwerken und habe auch noch ein Ziel vor Augen was nicht nur daraus besteht den Weg zurückgelegt zu haben.

Und nun zu Volker:

Ich habe halt rumgelesen und die Mehrheit der Menschen hat in Foren gemeint man sollte schon ein Gerät mit Karte kaufen. Die Geocaching Funktion gibts laut "Amazon" bei diesem Gerät auch, oder unterscheiden die sich in der Anwendung/Umfang? Das ich nicht Direkt vor dem Cach stehe ist mir klar, jedoch ist es nen Unterschied ob ich nun in einem Radius von 3-5 Metern suchen muss oder im Umkreis von 30 Metern. Es reizt mich ja auch dem Ziel so nahe zu sein und dann immernoch suchen zu müssen. So hatten wir es halt gestern, als wir vor diesem großenRad standen (Durchmesser so gute 8 Meter) und man den Wald vor lauter Bäumen nicht sah. Gut, es war ein Micro... und er war wirklich Micro, aber nach kurzer Suche waren wir dann doch alle Glücklich den Cach gefunden zu haben.

Liebe Grüße und Danke schonmal!

Grüße

Basti
Bild

Gesperrt